Dienstag, 12. August 2014

Eines allerdings sollte klar sein:...

[Und ich sage das jetzt nicht, um Panik auszulösen oder um irgendeine Flamme ein wenig höher zu schrauben oder um in einigen Jahren "Hättet Ihr mal besser auf mich gehört!" rufen zu können, sondern einfach nur, weil ich mir nicht sicher bin, ob das schon allgemein durchgesickert ist]

Es befinden sich genau zu diesem Zeitpunkt schon Leute unter uns, die - wenn man sie läßt bzw wenn sie das Gefühl haben, es sich leisten zu können - mit uns exakt das machen werden, was die Terroristen vom "Islamischen Staat" mit ihren Opfern machen. Und wir haben als Antwort auf diese Bedrohung eine Aggressivität gegenüber nicht nur dem Islamismus sondern auch gegenüber dem Islam, die nicht mehr nur in Kommentarbereichen und Internet-Foren schwelt, sondern sich den Weg auf die Straße bahnt.

Es wäre vielleicht langsam mal an der Zeit, daß die Leute, die dafür gewählt und gut bezahlt werden, sich ein paar ernste Fragen stellen und mit ein paar glaubwürdigen Antworten rüberkommen. Ich für meinen Teil habe keine Lust auf eine Zukunft mit Straßenkämpfen, Bürgerkriegen und nicht abreißenden Vergeltungsaktionen.

Klar ist, daß - außer ihnen selbst - kein normaler Mensch einen steigenden Einfluß gewaltbereiter Islamisten in Europa wünscht. Klar ist auch, daß wir die Antwort auf die Frage, wann das erträgliche Maß überschritten ist, nicht der Straße überlassen dürfen.

Also bitte, liebe Politiker, Staatsoberhäupter und Regierungschefs: Holt mal Eure Köpfe aus Euren Hinterteilen und kümmert Euch mit den Euch zur Verfügung stehenden Mitteln und Gesetzen um klare Verhältnisse, bevor die klaren Verhälnisse sich um Euch (und uns) kümmern.

Ich meine, wenn ich immer wieder höre, die Demokratie sei die beste aller Regierungsformen, dann ist damit doch sicherlich nicht gemeint, daß sie sich am besten unterwandern und kaltstellen läßt, oder?

Ganz lieben Dank!

1 Kommentar:

Ester hat gesagt…

Danke dafür!