Montag, 28. Juli 2014

Komm, wir gehen auf die Straße und rufen "Kindermörder Israel!"...

Im Sommer 2012 schrieb Nicolas Pelham für das Journal of Palestine Studies einen Artikel, der das Phänomen des Tunnelsystems im Gaza-Streifen untersucht. In diesem Artikel findet man diese Sätze:
    A similarly cavalier approach to child labor and tunnel fatalities damaged the movement’s standing with human-rights groups, despite government assurances dating back to 2008 that it was considering curbs. During a police patrol that the author was permitted to accompany in December 2011, nothing was done to impede the use of children in the tunnels, where, much as in Victorian coal mines, they are prized for their nimble bodies. At least 160 children have been killed in the tunnels, according to Hamas officials.

    [Eine ähnlich lässige Herangehensweise an Kinderarbeit und Tunnel-Todesfälle beschädigte das Ansehen der Bewegung (Hamas) bei Menschenrechtsgruppen, trotz einer in das Jahr 2008 zurückreichenden Versicherung der Regierung, man ziehe Drosselungen in Betracht. Während einer Polizeistreife, die der Autor im Dezember 2001 begleiten durfte, wurde nichts unternommen, die Verwendung von Kindern in den Tunneln zu erschweren, wo sie - ähnlich wie in den viktorianischen Kohlebergwerken - wegen ihrer wendigen Körper geschätzt werden. Laut Hamas-Offiziellen starben mindestens 160 Kinder in den Tunneln.]
Ich hoffe, daß ich diesen Geschmack schnell wieder aus der Seele bekomme...

1 Kommentar:

Ester hat gesagt…

Ich bete, dass ich mich irre, aber ich fürchte, der schlechte Geschmack in der Seele, der wird so schnell nicht weg gehen.