Freitag, 11. Juli 2014

Barock'n'Roll

Habe heute am Vormittag eine kleine Spritztour nach Gößweinstein gemacht, um mir dort die Wallfahrtsbasilika asnzuschauen. Sehr lohnender Ausflug. Hier ein paar Bilder:

Die Basilika


Ganz großes Barock-Theater: Der Hochaltar mit dem Gnadenbild


Einer der vielen Seitenaltäre


Puttendichte in der Kirche: Sehr hoch...


... und mit entzückend wuseligen Exemplaren.


Die Orgel


Wie so oft, wenn es in Franken schön und barock zugeht, sind die Bischöfe aus dem Hause Schönborn nicht weit. Hier das Wappen von Friedrich Karl von Schönborn, Fürstbischof von Würzburg und Bamberg von 1729 bis 1746. Er erteilte Balthasar Neumann den Auftrag zum Bau der Kirche.


Dem Friedrich Karl sein Onkel darf natürlich auch nicht fehlen! Lothar Franz von Schönborn, bauwurmb-Opfer, Schloß-Weißenstein-zu-Pommersfelden-Erbauer und grundsätzlich Vorzeige-Barockfürst mit Sternchen, gründete 1723 in Gößweinstein ein Kapuziner- (heute Franziskaner-) Kloster zur Unterstützung der Pfarrgeistlichkeit. Hier seht Ihr sein Wappen,...


... und hier seht Ihr ihn selbst, in den eher frühen Jahren seiner fürstlichen Tätigkeit.


Neben dem Portrait findet man diese Information. Die christlöblich florierende Andacht hat's mir echt angetan. Was für eine wildromantisch-schöne Ausdrucksweise...


Bestes Wort EVER: "Jubelpriester"! Vor meinem inneren Auge sah ich sofort einen kleinen, runden Priester in Soutane, der strahlend die Hände zum Himmel erhebt, während um ihn herum flatternde Putten Blüten streuen oder auch versuchen, sein Birett zu klauen.

Wie Ihr seht, lohnt sich ein Ausflug...

Kommentare:

Karl Weiss hat gesagt…

Und natürlich ein lächerlicher "Luthertisch" vor dem Hochaltar! Passt wie die Faust aufs Auge!

Gloria Olivae hat gesagt…

Ja, diese Luthertische sogar in Barockkirchen sind schrecklich und eine Qual für jedes katholische Auge. Solange wir nicht eine veritabeln "Altarsturm" machen und diese Residuen der protestantischen Ketzer aus unseren Kirchen rausfegen, ist jede Hoffnung auf eine katholische Erneuerung der Konzilskirche illusorisch.

Anonym hat gesagt…

Die gleiche Barbarei kann man in Balthasar Neumanns Kleinod "Vierzehnheiligen" (Bad Staffelstein / Franken) besichtigen.

Anonym hat gesagt…

ganz dolle katholosch. Aber Verknüpfung zu Wikipedia hat mich wieder auf den tristen Boden des Alltags gebracht ...

Anonym hat gesagt…

Betr. Stehbuffet: Immerhin scheint man bei dessen Aufstellung etwas Zurückhaltung geübt zu haben. Es gibt viel schlimmere Beispiee.

Betr. Basilika: Das ist gebaute Glaubensfreude und gerade diese Freude am Glauben fehlt oft und vielerorts (damals und heute), von christlöblich florierender Andacht ganz zu schweigen. Freuen wir uns, dass es ein solches Haus Gottes gibt. Benedicamus Domino!

Betr. Jubelpriester: Ich glaube, das meinte einen Priester, der den 50. Jahrestag seiner Priesterweihe (Jubiläum oder auch Sekundiz) erlebte.

Zwetschgenkrampus