Donnerstag, 22. Mai 2014

Willkommen im Jahr 2014,...

... in welchem man nach der Äußerung von Sätzen wie "Religion ist heilbar" oder "Christsein ist heilbar" oder "Katholizismus ist heilbar" von echt total betroffenem Grillengezirpe und erschüttert aber mutig demonstrierenden Tumbleweeds gegrüßt wird, während ein simpler "Die behaupten, man könnte Homosexualität heilen!"-Vorwurf ausreicht, damit auf Zuruf der Grünen und diverser Homosexuellen-Gruppen die Braunhemden der Toleranz losziehen und mit Farbbeuteln hohen Sachschaden anrichten.

Während also die ganze MSM-Welt nicht schnell genug vor der bärtigen Diva in die Knie gehen kann, um entweder tatsächliche Ergriffenheit ob solch hoher Kunst zu demonstrieren oder vielleicht doch einfach nur zu signalisierern, daß man die Drohgebärden der Vergangenheit verstanden hat, geht einigen Interessierten die Toleranz Akzeptanz Unterwerfung nicht weit genug. Wo kämen wir auch hin, wenn ein evangelikal orientierter Fachverband so ohne weiteres einen Kongress mit dem Thema "Sexualethik und Seelsorge" abhalten könnte, ohne daß diejenigen, die uns sonst nicht schnell und laut genug erklären können, daß Sexualität Privatsache ist, vorher ganz genau bestimmen, wer auftreten und was gesagt werden darf, weil sonst...

Interessante Zeiten...

Kommentare:

borrachon hat gesagt…

Da bin ich Ihrer Meinung, diese massiven Aggressionen geben diesen evangelikalen Spinnern einfach mehr Bedeutung als ihnen zusteht. Ich wäre hier für eine ganz einfache gesetzliche Lösung. Jeder, der eine sogenannte Konversions-Therapie anbietet sollte nach § 184 StgB (Kurpfuscherei) bestraft werden. Dann würde sich dieser Unfug bald aufhören.

Prontopronto hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
ohne Eigenschaften hat gesagt…

Einen solchen Paragraphen gibt es in der Bundesrepublik aber nicht.

borrachon hat gesagt…

Das ist vollkommen richtig. Deshalb gibt es ja auch in Grenznähe zu Österreich so viele Heilpraktiker ;-)

Anonym hat gesagt…

Last time I looked suchte man sich seine Religion noch aus, seine sexuelle Orientierung aber nicht...man sieht aus gutem Grund ja keine Werbungen à la "Blaue Augen statt brauner - ich heile Sie jetzt" oder " Schuhgröße 44 - nie mehr wieder nach meinem patentierten Fußschrumpfungsverfahren".

Alipius hat gesagt…

@ anonym: Ich glaube, daß Menschen weder von ihrer Religion noch von ihrer Homosexualität geheilt werden müssen, außer sie wünschen es sich ausdrücklich. Ich glaube aber auch, daß man nicht einfach Häuser mit Farbbeuteln bewerfen sollte, nur weil dort ein Kongress stattfindet, bei dem einige Teilnehmer mitwirken, die Homosexuailtät für heilbar halten (auch wenn im Programm des Kongresses kein einziges Mal das Wort "Homosexualität" zu finden ist).