Freitag, 9. Mai 2014

Wert und/oder Werte

Raif Badawi ist ein Blogger aus Saudi-Arabien. Er gründete 2008 im Netz das Internet-Forum "Freie Saudische Liberale". Dort erörterte er mit anderen Schreibern das Verhältnis von Politik und Religion in Saudi-Arabien, sprach sich gegen die Politisierung des Islam aus und dachte über theologische Grundsatzfragen nach.

Dabei kam er zu Schlußfolgerungen wie jener, die ich auf SpOn las:
    Der Rechtsgelehrte Abd al-Rahman al-Barrak erließ im März 2012 ein Gutachten, in dem er Badawi zu einem Ungläubigen erklärte, "der angeklagt und verurteilt werden muss, wie er es verdient". Badawi habe Muslime, Christen, Juden und Atheisten als gleichwertig bezeichnet - das dürfe nicht ohne Konsequenzen bleiben, forderte Barrak.
Und die Konsequenzen kamen. Zuerst wurde Badawi im Juli 2013 zu sieben Jahren Gefängnis und 600 Peitschenhieben verurteilt. Dann überlegten sich die saudi-arabischen Richter wohl nochmals die grausamen Folgen, die zu erwarten sind, wenn tatsächlich irgendwann die Leute im Lande zu glauben beginnen, ein Atheist, ein Jude oder ein Christ sei soviel wert wie ein Muslim.

Also hat ein Beufungsgericht die Strafe auf zehn Jahre und 1.000 Peitschenhiebe erhöht, um die Ungleichwertigkeit ganz glaskar herauszustellen: Ein Jude, der die Chassidim öffentlich als für seinen Geschmack etas zu hardcore bezeichnet, oder ein Atheist, der sich plötzlich nicht mehr richtig sicher ist, ob es wirklich keinen Gott gibt, oder ein Katholik, der behauptet, die Gegenwart Christi im Allerheiligsten sei nur symbolisch zu verstehen: All diese Menschen dürfen ohne Gefängnisaufenthalt und zerfleischten Rücken weiterleben.

In Saudi-Arabien ist das Leben eines Muslim weniger wert, als der Verfolgungswahn gewisser saudi-arabischer Rechtsgelehter und Richter.

Für mich ist das Leben des Anderen soviel wert wie mein eigenes, weil nicht ich es bin, der dem Anderen den Wert gibt, sondern Gott.

Der SpOn-Artikel endet so:
    Der Auspeitscher klemmt sich einen Koran unter den Arm - dadurch soll sichergestellt werden, dass die Schläge nicht zu heftig ausfallen. Todesfälle beim Auspeitschen will Saudi-Arabien aus Angst vor negativer Presse nämlich vermeiden.
Okay... Ich strecke die Waffen... Das ist einfach zu überzeugend...

1 Kommentar:

Nonnatus hat gesagt…

Tja, da sollten wir uns auch mal alle besinnen, wie positiv der Begriff Liberalität auch besetzt sein kann! In manch einschlägig katholischen Kreisen, erscheint ja jemand der liberal ist schon fast so schlimm wie die Gottseibeiuns Neokonservativen ...