Donnerstag, 6. Februar 2014

#unsee, #GutenTagTischkanteDarfIchVorstellen Stirne, #MenschenDieEigentlichNichtWirklich InDieHölleWollen, #TausendGründeWarumDu KeinenMannAbkriegst

In Madrid haben Oben-Ohne-Tussen am Sonntag Kardinal Rouco Varela angegriffen, als er vor einer Pfarre sein Automobil verließ. Die völlig entspannt und vernunftgesteuert wirkenden Damen hielten blutbeschmierte Kruzifixe in den Händen und bewarfen den Kardinal mit Unterhöschen, welche rote Flecken aufwiesen. Sie riefen "Abtreibung ist heilig".

Daß einige der Mädels auf ihren entblößten Oberkörpern Sprüche wie "Satans Werkzeug" oder "Highway 666" trugen, konnte bisher nicht bestätigt werden.

Hier ein Bild, auf dem das liebende Antlitz der wahren Sorge um das gesundheitliche Wohl anderer (also... so lange es Frauen sind... bzw bereits geborene Frauen... okay... bereits geborene Frauen, die ebenso gehirngewaschen, -gespült, -gefönt und -gelegt sind, wie diese heiteren Springmäuse) gut zu erkennen ist:


Ich frage mich jedes Mal, was dahintersteckt. Ist durch die wenigstens angedeutete Bereitschaft zum Seelenverkauf auch der Verstand bereits so aufgeweicht? Oder sind diese Hupfdohlen wirklich nur hilflose Sklavinnen eines geschickten, gurugleichen Masterminds? Gibt es irgendwo ein gut gehütetes und mir nicht bekanntes Dokument, welches den Teilnehmern bei solchen Aktionen klarmacht, wie relevant und wichtig und menschheitsrettend ihr Verhalten ist? Oder reicht einfach das Wissen, daß man es mit Albernheiten dieser Art in die Medien schafft?

Mann... Irgendwie tun sie mir ja schon leid...

Wie die sich wohl fühlen, wenn in einigen Jahren oder Jahrzehnten mal ihre Kinder und Enkel zu ihnen kommen, und sie mit diesen Bildern konfrontieren?

Ha-ha!

Reingefallen!

"Kinder und Enkel"...

Hier ist eine liebliche Erklärung für das wundersame Verhalten all jener, die es nicht ertragen können, wenn irgendwo Leute sich zusammenfinden, um für den Schutz des ungeborenen Lebens oder die Ehe einzutreten: Sie wissen, daß ihre Bewegung früher oder später an Nachswuchsmangel eingehen wird, also versuchen sie verzweifelt (und daher so aggressiv und irrational) Mitglieder aus dem anderen Lager zu rekrutieren und sich deren Nachwuchs durch bereits in der Grundschule beginnende Indoktrination klarzumachen.

Kommentare:

Monika hat gesagt…

Wie die sich wohl fühlen, wenn in einigen Jahren oder Jahrzehnten
Das verzeiht man sich. Dieser Ausnahmezustand hört auf und dann ist das aus dieser Zeit in der Erinnerung nicht so verknüpft, als wäre man es selbst gewesen. Es ist mehr eine unpersönliche Geschichte.

Ester hat gesagt…

Dieser Frage:
"Wie die sich wohl fühlen, wenn in einigen Jahren oder Jahrzehnten .."
ist Gertrud von LeFort in "die Letzte am Schaffott" nachgegangen, also ich tippe die werden sich immer noch ganz Klasse vorkommen, so wie die erzählende Marktfrau im Roman, sich von einer wild gewordenen "Septembermutter" wieder zu einer biederen Gemüseverkäuferin gewandelt hat und in der Rückschau es immer noch nicht schlimm findet!

F. M. hat gesagt…

Mann... Irgendwie tun sie mir ja schon leid...

Warum eigentlich? Die Mädels wissen sehr genau was sie erreichen wollen und Ihr Beitrag zu deren Auftritt ist doch der prima facie Beweis, dass sie genau das erreicht haben.
Sollte ihnen nicht eher der arme Kirchenmann leid tun, der in seinen Sündengefilden so heftig mit der nackten Wirklichkeit konfrontiert werden?

FDominicus hat gesagt…

Nein diese Frauen tun mir nicht leid, "Abtreibung ist heilig". Man sollte mal fragen was Sie davon dächten, wenn Ihre Mutter so gehandelt hätte. Da wäre es wohl mit dem Auftritt nichts geworden. Außerdem sehe ich ganz und gar nicht ein was primäre Geschlechtsmerkmale mit diesem Protest zu tun haben. Wenn schon hätten Sie sich "untern" herum frei machen müssen. Von wegen freiem Zugang mit Werkzeugen.

Für mich ist das "nur noch" und ohne jedes wenn und aber abstoßend.

Alipius hat gesagt…

@ F.M.: "Die Mädels wissen sehr genau was sie erreichen wollen und Ihr Beitrag zu deren Auftritt ist doch der prima facie Beweis, dass sie genau das erreicht haben." Inwiefern? Habe ich etwa mit meinem Beitrag die Abtreibung in Spanien straffrei gestellt?

Der Herr Kardinal wird diesen Mädels in fünf Minuten vergeben und sie in weiteren fünf Minuten vergessen haben, weil er in seinem Leben ein etwas anderes - und ich wage zu sagen: größeres - Ziel hat, als Medienrummel und Sex ohne Konsequenzen. Deswegen muß er mir auch nicht leid tun.


@ FDominicus: Naja... Eben weil sie in diesem Video nur noch abstoßend rüberkommen, tun mir die jungen Dinger eben auch ein wenig leid.