Montag, 17. Februar 2014

Und inzwischen...

... herrscht bei Rot-Grün schon Angst vor dem gebildeten und mündigen Bürger...

Fairerweise sollte ich hinzufügen, daß ich mir nicht vorstellen kann, andere Parteien seien von gebildeten und mündigen Bürgern begeistert. Der Topf hat nur eine begrenzte Kapazität, und wenn im Moment sicherlich auch die links-grünen Politik- und Medienszenen am meisten zu verlieren haben, so ist auf lange Sicht eine Nation aus Peilern und Checkern Gift für jeden einzelnen geldverbrennenden, diätenerhöhenden Kompetenzsimulanten, der sich lieber eine Armee von Sozialhilfe-Klonen heranzüchtet, die brav an der richtigen Stelle das Kreuzchen machen, als den Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, in dem der Staat dort zupackt, wo es nötig ist und nicht, wo es möglich ist.

Kommentare:

kalliopevorleserin hat gesagt…

Wenn man Biologie nur noch gelegentlich in Häppchen serviert, braucht man auch nicht zu lehren, daß mit der Zeugung ein vollständiger Chromosomensatz vorhanden ist.
Man braucht auch nicht zu wissen, wo die kleinen Kinder herkommen und warum das Kind von Kevin und Justin nicht wirklich das Kind von Kevin und Justin sein kann.

Cassandra hat gesagt…

Wenn ich den Bio-Unterricht einsparen will, muß ich mir überlegen, was ich mit dem Stoff mache. Die Sexualkunde ist schon erfolgreich untergebracht (nämlich überall), mal gucken, wo Zellbiologie, Evolution und Genetik landen.

Ich rege an, Sport und Deutschunterricht zu kombinieren oder noch besser Sport und Musik: Kadenzen singen :-)

Alipius hat gesagt…

@ Cassandra: Sport und Deutsch paßt gut! Dann spielt man einfach die ganze Zeit Fußball und lernt nebenher die wichtigsten Sätze des Lebens in der Muttersprache: "Das Runde muß ins Eckige!", "Das Spiel hat 90 Minuten!", "Wichtig ist aufm Platz!", "Schlaaaaaand!", "Mach et, Otze!", "Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu", "Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl" etc...

just wondering hat gesagt…

Ich fass es einfach nicht. Vor allem nicht, dass das nicht allmählich mal einen Aufstand der Eltern gibt. Sind die alle schon so gleichgeschaltet?

Ich seh'es kommen, ich werde mich wegen meinen Kindern noch mehrfach mit der Schule anlegen müssen ...

Cassandra hat gesagt…

Homosexualität in Tierrecih kommt vor, sogar bei Primaten, die uns deutlich näherstehen als irgendwelche Enten.
Aber: bei Primaten darf sich auch nur das Alpha-Männchen fortpflanzen. Möchte das jemand auf die Menschheit übertragen?
Jungschimpansenmännchengruppen (wer Tippfehler findet, darf sie behalten) veranstalten Jagden auf Angehörige anderer Gruppen, bei denen die Jungtiere getötet werden. Nachahmenswertes, weil natürliches, Verhalten?
Schimpansen essen ihre getöteten Gegner. Soll ich daraus etwas ableiten und wenn ja was?

Das Tierreich ist vielleicht doch kein guter Ratgeber, wie man menschliches Zusammenleben organisieren sollte. Manchmal ist man ganz dankbar, kein Schimpanse zu sein. Oder?

Und: nein, ich habe jetzt nicht Homosexualität mit Kannibalismus gleichgesetzt, ich habe lediglich die Kurzschlüsse im naturalistischen Trugschluß ausgelöst.

Le Penseur hat gesagt…

@Cassandra:

Gestatten Sie, daß ich Ihr Posting in extenso auf meinem Blog zitiere? Danke.