Freitag, 14. Februar 2014

Es gibt Dinge,...

... die man einerseits EIGENTLICH unkommentiert lassen sollte, die man aber andererseits einfach nicht unkommentiert lassen kann, weil das Sprechen irgendwie eine reinigende Wirkung haben kann...


Über diese Online-Werbung müßte ich demnach stundenlang reden, bis meine Seele endlich das Gefühl loswird, soeben zusammen mit einer alten Bananenschale, einer vollen Babywindel und einem Tierkadaver in den Mixer gesteckt und kräftig durchgequarkt worden zu sein.

Nun habe ich diese Stunden im Moment leider nicht zur Verfügung, so daß meine Seele zu einem alten Selbstheilungs-Trick greift:

"Du sitzt in Bamberg vor dem Hotel Nepomuk auf der Oberen Mühlbrücke. Unter dir plätschert das Wasser des linken Regnitzarmes. Die Sonne scheint. Die Vögel zwitschern. Irgendwo läuten Kirchenglocken. Die Schöpfung ist gut. Gott ist groß.

Du sitzt in Bamberg vor dem Hotel Nepomuk auf der Oberen Mühlbrücke. Unter dir plätschert das Wasser des linken Regnitzarmes. Die Sonne scheint. Die Vögel zwitschern. Irgendwo läuten Kirchenglocken. Die Schöpfung ist gut. Gott ist groß.

Du sitzt in Bamberg vor dem Hotel Nepomuk auf der Oberen Mühlbrücke. Unter dir plätschert das Wasser des linken Regnitzarmes. Die Sonne scheint. Die Vögel zwitschern. Irgendwo läuten Kirchenglocken. Die Schöpfung ist gut. Gott ist groß.

Du sitzt in Bamberg vor dem Hotel Nepomuk..."

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Um keine Schleichwerbung für Photoshop machen zu müssen, möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, daß man dieses Ergebnis auch mit GIMP erreichen kann.

Alipius hat gesagt…

@ Arminius: Du hast soeben den Kommentarbereich gewonnen!

Admiral hat gesagt…

Welches ist denn eigetnlich die "komische Regel"?

Hast Du vergessen zu verraten!