Samstag, 4. Januar 2014

Ihr habt Euch entschieden...

Die Abstimmung über die Lieblingsbilder des "Was sie damals so trieben"-Adventskalenders ist vorbei. Es haben 92 Leser teilgenommen, wofür ich mich herzlich bedanke! Weil man ja maximal 5 Stimmen abgeben durfte, werden hier auch die TOP 5 vorgestellt.

Und so habt Ihr abgestimmt:

Platz 5: Der Diät haltende Kardinal (Jehan Georges Vibert) und der gefährlich lebende Angler (Alfred Charles Weber): jeweils 15 Stimmen (16%)


Dieses war übrigens das Gemälde, über welches ich erst auf den "Was sie damals so trieben"-Trip kam. Ich sah es vor Jahren einmal in irgendeinem Buch. Ich war damals mit der Genremalerei noch überhaupt nicht vertraut und empfand daher das Bild als irgendwie anders im Vergleich zu dem, was ich sonst so an Gemälden kannte. Ich fand es aber nicht nur anders, sondern auch höchst amüsant, liebevoll produziert, die Phantasie anregend und insgesamt irgendwie erfrischend. Ich merkte mir also den Namen des Künstlers, sprintete nach Hause und startete eine google-Suche. Die führte mich dann nicht nur zu weiteren Werken von Jehan Georges Vibert, sondern hinein in eine vom Rot der Kardinalsroben dominierte Welt heiterer und beschaulicher Szenen und kurioser, manchmal gefährlicher Abenteuer. So entdeckte ich einen Künstler nach dem anderen und legte mir eine hübsche Sammlung von Bildern zu. Und so wurden die "Was sie damals so trieben" ein Teil meiner persönlichen Blogger-Geschichte, übrigens immer noch einer meiner Liebsten.


Der wagemutige Angler war ganz zu Beginn weit vorne mit dabei, hat es aber letztlich nur eben noch auf den fünften Platz gebracht. Hätte ich mich für eines der Beinahe-Katastrophen Bilder entscheiden müssen, so hätte ich den auf der morschen und nachgebenden Brücke tänzelnden Kardinal von Francois Brunery gewählt.


Platz 4: Die Vögelfütterer (Antonio Casanova y Estorach) und der kochende Kardinal (Jehan Georges Vibert): jeweils 19 Stimmen (20%)


Obwohl ich ja ein totaler Vögelchen-Narr bin, hat es dieses Bild bei mir nur in die engere Auswahl geschafft, mußte aber letztlich anderen Werken weichen. Bei Euch waren die Piepmätze von Anfang an beliebt und hielten immer gut mit.


Auch der Kardinal mit seinem Koch hatte keien großen Probleme, es in die Bestenliste zu schaffen. Das Bild scheint Eure Phantasie besonders angeregt zu haben, wie ich den Kommentaren entnehmen konnte.


Platz 3: Teerunde mit Kätzchen (Georges Croegaert): 20 Stimmen (21%)


Das abwechslungsreiche Bild mit den Prälaten in diversen Gewandungen und den eine Milchpause einlegenden Kätzchen stand auch bei mir auf der Liste.


Platz 2: Die Lauscher an der Türe (Henri Adolphe Laissement): 21 Stimmen (22%)


Eines meiner absoluten Lieblingsbilder meiner Sammlung und somit natürlich auch ganz oben mit dabei auf meiner Favoritenliste.


Platz 1: Der gemütlich und entspannt tagträumende Kardinal (Antonio Casanova y Estorach): 27 Stimmen (29%)


Der Oberchiller vom Dienst hat es Euch offenbar genauso angetan wie mir. Vielleicht hatte er aber auch einen Vorteil, weil Ihr ihn während der Adventskalender-Aktion täglich oben links in den Beiträgen sehen konntet. Jedenfalls war der sich ausruhende Kardinal von Anfang an ganz vorne mit dabei und stand circa vorgestern eigentlich schon als Sieger fest.


Fazit: Jehan Georges Vibert und Antonio Casanova y Estorach sind in unserer Lieblingsliste mit je zwei Bildern vertreten, was aber bei Letzterem mehr zu sagen hat, denn er war im Adventkalender nur mit den beiden auch in die Liste gewählten Bildern dabei, während es von Vibert insgesamt sechs Werke gab. Leider habe ich von Casanova sonst kaum Material, aber ich werde mal schauen, ob da draußen noch was rumflattert...

Mein Geschmack scheint absolut massenkompatibel zu sein, standen die auf die Plätze 1 bis 3 gewählten Werke doch alle auf meiner Liste der Lieblingsbilder.

Keines der Bilder ging ohne Stimme aus, waas mich auch irgendwie freut.


Allen Teilnehmern nochmals einen schönen Dank für's Mitmachen und - an diejenigen, die diese Art von Bildern mögen: Freut Euch schon mal auf mehr!

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Das mit den Prozenten kann aber überhaupt nicht stimmen, oder?