Mittwoch, 8. Januar 2014

Die Frage lautet gar nicht,...

... OB Europa in einem Abflußstrudel kreist. Die Frage lautet, WIE LANGE es noch daurt, bevor der Strudel Europa in die Kanalisation zieht.

Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten berichten:
    Der Europäische Rat für Toleranz und Versöhnung hat ein Statut vorgelegt, das vom EU-Parlament verabschiedet werden soll. Darin wird unter anderem gefordert, dass der „Antifeminismus“ bekämpft wird. Das Ziel des Statutes bestehe darin, „konkrete Maßnahmen zu ergreifen zum Kampf gegen Intoleranz, vor allem im Hinblick auf Rassismus, Farb-Voreingenommenheit, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, totalitäre Ideologien, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Antifeminismus und Homophobie“ (Sektion 2e). Jugendlichen Täter „werden ein Rehabilitations-Programm durchlaufen müssen, das dazu geschaffen ist, ihnen eine Kultur der Toleranz beizubringen“ (Sektion 7b).
Wie jetzt: "Farb-Voreingenommenheit"? Darf ich mich beim Einkaufen jetzt nicht mehr für die purpurroten Papierservietten entscheiden, weil sie mir besser gefallen, als die dunkelgrünen?

Aber immerhin: Gutdenk und Gutsprech werden gesetzlich eingefordert. Clockwork Orange-mäßige Umprogrammierung "jugendlicher Täter" strahlt am Horizont auf. Meinungen und Äußerungen werden dort mit rosa Schleifchen, Sahnehaube und Kirsche garniert, wo sie sich unter den Schutzmantel der politischen Korrektheit flüchten konnten, und dort verfolgt, wo in vorauseilendem Gehorsam eine "Intoleranz™" witternde Schwachmaten-Kaste, die offenbar keine anderen Probleme zu lösen hat, sich schon mal für vermeintlich dauerbeleidigte, ständig nach Mamas Rockzipfel forschende Zimperlieschen in die Bresche wirft, die sie selbst fleißig weiter aufhaut. Denn nichts ist interesanter als das, was verboten ist. Ich trinke somit schon mal auf eine unterhaltsame Zukunft voller furchtbarer und pöhser intoleranter Einwürfe aus allen Ecken und Enden.

Denn "selbst denken" und "sich nicht von Verdunkelungstaktiken und Strafandrohungen einschüchtern lassen" - und sei es auch nur als Trotzreaktion, um die Mächtigen zu ärgern - war ja angeblich die Aufklärung, von der wir's auch angeblich geerbt haben...

Wir werden sehen...

Kommentare:

Monika hat gesagt…

Zum Mainstream wächst immer eine Gegenbewegung. Ganz gleich, was der Mainstream ist. Stockkonservativ oder aufgezwungenes Gutsein und Weltenrettung. Also keine Sorge, wegen der Meinungsdiktatur landen wir nicht in der Kanalisation. Sorgen glaube ich, könnte man sich aber um Fragen machen, deren Korrektur erst ein paar Jahre oder Jahrzehnte später Wirkung zeigen wird: Bevölkerungsabnahme und Bildungsverlust.
Sorgen machen ist aber witzlos. Und dagegen tun will ich nichts.

Anonym hat gesagt…

Europäische Rat für Toleranz und Versöhnung - was ist das? Muss man den kennen?

Anonym hat gesagt…

Anonym am 8.1. 2014, 23:53 h: Genau meine Frage: Wer ist das? Wer bestimmt die Mitglieder? Werden die demokratisch gewählt? Wenn ja, warum dürfen dann auch Nicht-gute-Menschen mitwählen? Die haben ja mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Präferenzen, die dem zu wählenden Gremium zuwiderlaufen.

Wenn nein, warum nicht? Schon Kreisky wollte - vor 40 Jahren, bitteschön! - alle Lebensbereiche mit Demokratie durchfluten. Wir alle wissen, was daraus geworden ist ... Und dann gerade einen Rat, der sich nach dem benennt, was er mit - ebenfalls - an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit NICHT vertritt noch für sich gepachtet hat - gerade so ein Schlumpfhausen (Verzeihung, Peyo!) soll nicht das herrschende Volk bestimmen dürfen??

Zwetschgenkrampus

Anonym hat gesagt…

Grundfalsch, was da wieder an bösen homophobem fundamentalistischem irgednwie-istischen hier abgesondert! Mensch, klar dürfen Sie selber denken, Sie sollen sogar selber denken und zwar das, was richtig ist. Das merken Sie daran, dass auch alle anderen Sie für einen ganz subversiven Hecht halten und Sie in der Legion der Nonkonformisten aufgenommen sind. Wenn Sie nun aber zum falschen Resultat kommen, zeigt das ja dass Sie nicht bzw. das falsche gedacht haben, vermutlich aufgrund tiefsitzender Phobien - doch keine Sorge, da hilft ein wohlwollender Staat ihnen mit der väterlichen, äh, mütterlichen, äh, treuen Liebe des sorgenden Elters weiter. Schwarz ist Weiß ist Grau ist doch logisch.

Alipius hat gesagt…

@ anonym (11. Januar 2014, 03:31): "Sie sollen sogar selber denken und zwar das, was richtig ist."

Danke, keine Fragen mehr...

Anonym hat gesagt…

„Europäische Rat für Toleranz und Versöhnung - was ist das? Muss man den kennen?“

Der ECTR („European Council on Tolerance and Reconciliation“) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation. Eine ganz undurchsichtige Angelegenheit. Man kann sich aber doch sicher sein, daß gewöhnliche Bürger der Staaten der EU dort nichts zu melden haben.