Samstag, 18. Januar 2014

Dem Herrn Alipius seine Kardinäle (Teil II)

Es geht ja nicht nur um den Augenfutter-Anteil bei den Eminenzen selbst, sondern auch um die Sinneswelt und das Arbeitserlebnis derjenigen, die im Vorfeld eines Konsistoriums die Gewänder für die Kardinäle herstellen.

Ich stelle mir mal vor, ich sei ein Schneider bei Gammarelli. Die Informationen über eine anstehende Kardinalsernennung kommen ins Haus. Wenige Tage später hängt der erste zukünftige Kardinal an der Strippe und gibt seine Bestellung auf. Was wäre dann in den nächsten Wochen meine bevorzugte Beschäftigung?

A: Lustloses herumstochern in einigen Meterchen matter, schlaffer, lautloser Wolle

B: Wildes Wühlen in Kilomtern von glänzendem, griffigem, rauschendem Seidenmoirée

Ich antworte mal mit Bildern...



Keine Kommentare: