Mittwoch, 4. Dezember 2013

Wann immer Sibylle Berg schreibt,...

... verliert des gesamte Internet 10-20 IQ-Punkte.

Was auf der Compact-Veranstaltung wirklich ablief, weiß ich natürlich nicht. Die Liste der Teilnehmer liest sich immerhin wie ein Eintopf, der linken Gruppierungen zum Fraß hingestellt werden kann. Und die Themen waren offenbar auch nicht ohne. Irgendwo zwischen Untergang Europas und totaler Verhomosexualisierung jedes Bereiches unserer Gesellschaft.

Die Kolumne, in welcher der Kommentar erschien, heißt "Fragen sie Frau Sibylle". Ich habe sie aber nicht gefragt, und daher antworte ich jetzt, ebenfalls ohne gefragt worden zu sein.

Schaun'se mal, Frau Sibylle. Es gibt überall auf der Welt immer Leute, die Meinungen äußern, welche anderen Leuten nicht passen. Diese Meinungen können gefährlich sein, wenn z.B. fanatisierte Islamisten der Meinung sind, dieses oder jenes christliche Dorf in Syrien gehöre nun endlich gereinigt. Wir dürfen uns was das betrifft aber beruhigen, denn es sind ja nicht alle Muslime Extremisten, also alles okay und stellt Euch mal nicht so an, wenn wir potentielle Terroristen aus dem Kreise deutscher Konvertiten erst in Islamismus-Hotspots ausreisen und später mit erhöhtem Know-how wieder einreisen lassen. Es gibt auch russische Politiker, die Anti-Schwulenpropaganda-Gesetze in Kraft treten lassen und deutsche Autoren, die sich für das traditionelle Familienbild einsetzen. Dann muß aber ganz fix eine Sibylle Berg her, die uns die Augen öffnet, indem sie die Verhältnisse klarrückt: "Eure Welt gibt es nicht mehr" und "Es gibt Fundamentalisten, Salafisten, Idioten und euch". ´

Danke, Frau Sibylle! Wenn es schon eine ganze Welt nicht mehr gibt, und wenn die Bewohner dieser Welt ohnehin alle Idioten oder schlimmer waren, dann sollte vielleicht zur Sicherheit der in Europa überall brutalst verfolgten Schwulen und Lesben den Rest der "aus den dunklen Erdspalten unserer schlechten Träume" Gekrochenen ausgemerzt werden. Nicht, daß ich behaupten möchte, Ihr haßspeichelspritzender Kommentar suggeriere solche Maßnahmen, aber ich erinnere mich an eine Diskussion, die es vor einer Zeit in der Blogoezese gab: Dort waren der geistbraus und ich uns einig, daß es nicht cool ist zu sagen: "Das ist keine Kunst!", weil die Gefahr folgender Kette immer besteht: Erst ist etwas keine Kunst. Dann wird das, was keine Kunst ist, öffentlich verbrannt oder zerstört. Dann werden die, die das herstellen, was keine Kunst ist, eingekerkert oder umgebracht.

Nun raten sie mal, Frau Sibylle, was gemäß dieser Kette mit Menschen geschieht, die aus einer Welt stammen, die es bereits gar nicht mehr gibt? Können Furien wie Sie die Existenz solcher Menschen ertragen, oder wetzen Sie bereits heute nicht nur die rhetorischen Messer?

Oder geht es am Ende gar nicht darum, auf Stimmen, die man als hetzerisch und untragbar empfindet, mit ruhigem Verstand und vermittelnden Worten zu reagieren. Das wäre okay, denn dann brauche ich mich für diesen Beitrag auf meinem Blog nicht zu entschuldigen.

Kommentare:

Monika hat gesagt…

"... verliert des gesamte Internet 10-20 IQ-Punkte."

Hübscher Spruch. Assoziativ (nicht inhaltlich):

Mein Neffe ist sieben, und braucht Remidemi um sich herum. Wenn er bei mir ist, läuft meistens irgendeine MärchenCD. Wenn mich das nervt, setze ich ihn vor Youtube an meinen Arbeitsrechner und mach ihm was harmonisches an - die neueste Entdeckung ist "Die Priester". Gibt es auf Youtube Alben von, kann er eine Weile hören und ihm gefällts. (Ich fürchte, wenn ich jetzt schreibe, daß es mir auch gefällt, oute ich mich als musikalisch völlig unbedarft)

Letzthin rief er mich an, und fragte, was das denn für Musik auf meinem Computer gewesen wäre, die ihm so gefallen hätte. Ich sagte ihm "Die Priester", auf "Youtube". Ich hatte schon so den Verdacht, daß ihm der Name der Gruppe gar nicht wichtig gewesen wäre.

Ne Woche später rief ich zurück und fragte, ob er denn die Musik gefunden hätte - "Nein, in unserem Internet ist die nicht".

Liebe Grüße

Monika

Johannes hat gesagt…

Doch, doch Frau Sibylle, die Welt die es nach ihrer Auffasung nicht mehr gibt ist sehr existent und weit lebendiger als die Welt, die es nach Ihrer Aufassung geben sollte. Es ist die Welt der Männer und Frauen, die die Arbeit machen, die heiraten, die sich auch nicht nach dem ersten Ehestreit scheiden lassen, sondern beieinander bleiben, die Kinder bekommen, nicht nur eins, sondern zwei drei oder sogar viele,die die Steuern zahlen, die Sozialversicherungsbeiträge blechen, und vor allem die kleinen zukünftigen Steuerzahler und Sozialversicherungsbeitragsleister auf eigene Kosten, wenn auch nicht ohne eigene Freuden großziehen, die dann später für Sie, geschätzte Frau Berg, ihre Rente, Ihre Krankenversicherung und Ihre Pflegeversicherung zahlen werden, denn diese beruht, wie sie wissen auf dem Umlage- oder Generationen verfahren. Die Neue Welt, die Sie repräsentieren ist hingegen die Welt der vor allem Kinderlosen. Und diese Welt wird sterben.