Samstag, 28. Dezember 2013

Lieblingsbilder-Umfrage!

[Endspurt! Noch etwas mehr als 1 Tag bleibt zur Abstimmung! 70 Leser haben bereits ihre Lieblingsbilder gewählt. Schon jetzt einen dicken Dank für die rege Teilnahme!]

[ACHTUNG! Neue Posts werden bis zum 4. Januar unter diesem Beitrag erscheinen!]

Bluthilde hatte eine nette und interessante Idee: Warum nicht die Leser abstimmen lassen, welche der "Was sie damals so trieben"-Bilder des diesjährigen Adventskalenders ihnen besonders gut gefallen haben?

Weil ich selbst neugierig bin, nehme ich die Idee mal auf. Also: Rechts in der Seitenleiste seht Ihr ab heute für eine Woche eine Umfrage. Die möglichen Antworten bestehen aus den Zahlen 1 bis 24. Diese entsprechen den in diesem Posting noch einmal gezeigten 24 Bildern in der Reihenfolge vom ersten Türchen bis zum vierundzwanzigsten Türchen. Weil 24 Bilder eine ziemlich große Auswahl sind, und weil viele von Euch sich vielleicht (ebenso wie ich) nicht für nur ein Bild entscheiden können, dürft Ihr bis zu fünf Antworten anklicken (aber bitte nicht mehr, auch wenn es möglich ist). Beispiel: Wer die Bilder des dritten, des vierten, des zwölften, des siebzehnten und des dreiundzwanzigsten Türchens besonders gerne hat, der klickt in der Umfrage auf die Antworten 3, 4, 12, 17 und 22.

Und natürlich sollt Ihr auch begründen, warum Ihr Eure Wahl getroffen habt. Dies tut Ihr bitte im Kommentarbereich dieses Postings, welches ich bis zum Ende der Abstimmung oben verankern werde, damit Ihr nicht wild suchen müßt.

Ich bitte um rege Teilnahme, damit das Ergebnis einigermaßen repräsentativ wird. Also teilt es auf facebook, vermeldet es auf Euren Blogs, ruft es von den Dächern, schaltet Anzeigen in überregionalen Tageszeitungen, mietet Werbeblöcke im Fernsehen und nervt Eure Pfarrer, sie sollen es nach der Messe in den Verlautbarungen kundtun: Beim Herrn Alipius wird über Lieblingsbilder abgestimmt!

Und hier sind jetzt im Überblick nochmals alle vierundzwanzig Bilder des Adventkalenders!

Das erste Türchen:



Das zweite Türchen:



Das dritte Türchen:



Das vierte Türchen:



Das fünfte Türchen:



Das sechste Türchen:



Das siebte Türchen:



Das achte Türchen:



Das neunte Türchen:



Das zehnte Türchen:



Das elfte Türchen:



Das zwölfte Türchen:



Das dreizehnte Türchen:



Das vierzehnte Türchen:



Das fünfzehnte Türchen:



Das sechzehnte Türchen:



Das siebzehnte Türchen:



Das achtzehnte Türchen:



Das neunzehnte Türchen:



Das zwanzigste Türchen:



Das einundzwanzigste Türchen:



Das zweiundzwanzigste Türchen:



Das dreiundzwanzigste Türchen:



Das vierundzwanzigste Türchen:



Und nun viel Vergnügen beim Bilderstudieren, Lieblingbilder-Heraussieben und Abstimmen!


Ach ja: Meine Lieblingsbilder sind (nach langem Überlegen und immer noch leicht schwankend) die Türchen eins (wegen der Lausbubenhaftigkeit der anwesenden Prälaten), fünf (weil ich unbedingt wissen will, wie die Geschichte ausgeht), zehn (weil es soviel zu entdecken gibt), dreizehn (weil der Herr Kardinal so entspannt aussieht, daß ich am liebsten den Platz mit ihm tauschen möchte) und zweiundzwanzig (weil dieser rote, runde, breit grinsende Prälat immer wieder einen richtig gewaltigen Eindruck macht, trotz - oder vielleicht grade wegen - des fehlenden Hintergrundes).

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

#20!
Wer schon einmal eine Diskussion mit einem ausgewachsenen Bullen geführt hat, kann die Nöte der Herren am Baum nachvollziehen.

Johannes hat gesagt…

Ich habe das zehnte Türchen gewählt, das allerdings weniger wegen der Situation als solcher, denn aus ästhetischen Gründen. Das Bild ist in seinen Details wunderbar ausgeschmückt, die Kätzchen sind entzückend und insgesamt hat es ein wunderbares Licht.

Geistbraus hat gesagt…

ich hab die 4, 5, 13 und 20 genommen - und zwar nicht, weil ich mit Vorliebe von Wasser oder Blut durchnässte Kardinäle sehe, sondern weil sich da (außer bei der 13) eine gleich folgende sehr heftige Bewegung anzudeuten scheint, und sowas gefällt mir als brausendem Musiker, dem die Malerei ja immer viel zu statisch ist, besonders gut!

Meckiheidi hat gesagt…

Mir gefällt am besten das Türchen Nr. 9 - der kardinal erinnert mich an J.P.II, und insgesamt finde ich den jeweiligen Ausdruck der Gesichter ganz fantastisch gelungen! Ja, und weil ich auch Ziervögel habe und mag, gefällt mir auch noch Nr. 19 sehr!

Dieter Philippi hat gesagt…

Türchen 18: Hier entfaltet die künstlerische Freiheit ihre volle Pracht! Der Kardinal mit einem Camauro.
Was sagen uns alle Bilder? Kopfbedeckungen sind angesagt!

Ester hat gesagt…

Meine Lieblingsbilder sind 7,19,24 weil die Herren (der Herr) Prälat dort bei absolut "normalen" (sprich nicht adeligen oder höfischen) Tätigkeiten zu sehen sind und dabei so herrlich fröhlich sind.
Hat einfach was vom Himmel im Alltag, eben durch die Kombination von Ornat und Alltag.

Anonym hat gesagt…

Nr. 21 sieht Kardinal Meisner ähnlich :)

kalliopevorleserin hat gesagt…

2 - Mir gefällt dieser vollkommen ruhige und konzentrierte Gelehrte mit dem Globus. Der Zeigefinger im Buch als Lesezeichen, die Rechte suchend auf dem Globus - der liest gerade den Reisebericht eines Forschers und schaut nach, wo er in diesem Kapitel ist. Den riesigen aufgeschlagenen Atlas hat der würdige Herr etwas unordentlich auf seinen Sessel gelegt - irgendwo mußte er ja hin damit, und ans bequeme Sitzen ist bei so spannender Tätigkeit eh nicht zu denken. Daß neben dem Globus noch ein ganzer Bücherstapel und im Hintergrund ein feines Bücherregal zu sehen ist, macht mir den Mann noch sympathischer.

19 - Ein Kardinal und ein Mönch betrachten ein zierliches, gekröntes Vogelbauer mit zwei kleinen Insassen - der Kardinal in frohem Nachsinnen über die so durchdachten Wunderwerke Gottes, der Mönch in der freundlichen Absicht, den beiden Kleinen gleich ein besonders leckeres Korn zu spendieren.

22 - Der wohlgenährte Herr Kardinal hat sich das antiklerikale Soziblatt "La Victoire" gekauft und liest es mit überlegen amüsiertem Grinsen.
Er denkt gerade:
euangélion, Siegesbotschaft, christlich umgedeutet - haben wir.
kyrie eleison, Anrufung des Herrschers, christlich umgedeutet - auch.
Sol-Invictus-Feier christlich umgedeutet - ebenso.
Das mit Victoire schaffen wir auch noch. "Christus Sieger, Christus König" - ist ja schon fast perfekt.

23 - Die Sänftenträger mit sichtlich strapazierten Schultern dürfen eine Pause machen, und der Herr Kardinal in all seiner großen Pracht plaudert ganz unbefangen mit einer kleinen Familie. Der Plausch ist ihm offenbar wichtiger als der grandiose Blick auf die ewige Stadt, und die beiden Träger haben wohl noch eine Weile Zeit, sich zu entspannen.

Monika hat gesagt…

1, 3, 4, 19, 24
Warum ich gestern 1 und 3 gewählt habe, weiß ich schon nicht mehr - ich glaube wegen der Farben. Wie bei der Musik mag ich sie klar.

4 ist toll, Mensch in Bewegung (5 und 20 hätten das auch, doch die drohende Gefahr beunruhigt mich). Bei 4 ist die Bewegung auch noch besser getroffen, sieht nicht übertrieben aus.

19 richtig schön, Menschen im freundlichen Kontakt. Besinnlich. 2 war mir dagegen zu depri - Verträumt mit Wehmut.

24 Hach! Bewegung, Kontakt und noch eine Story. Entweder Claudias oder Ihre. Das Vergnügen im Gesicht des Geweihten, die Skepsis im Gesicht des Kochs. Einfach schön.

bluthilde hat gesagt…

Mein Favorit ist 24, der Kochkardinal. Zum einen wegen des französisch-royalen Kardinalswappen mit den drei Lilien am Herd und wegen der Schürze. Durch die Schürze ist das abgehoben klerikale aufgehoben zugunsten einer gewissen Egalität mit dem Koch. Eminenz denkt nicht: "Mei, s'isch halt Tomatensauce, ein Schnellessorden sieht man auf dem Scharlachrot doch gar net." Nein, Eminenz denkt mit der Wäscherin mit.

Ausgewählt habe ich ferner die Türlauscher (1), die klerikalen Kunstkritiker (9), die pokernde Prälatenrunde (14) und der Kardinal mit Keks und Maria im Hintergrund (21). Irgendwie sind die mir sympathisch. Außerdem geht dort nirgends etwas kaputt.

Anonym hat gesagt…

Nur fünfe von 24 - gar nicht so einfach. So habe auch ich meine Stimme abgegeben für die Türlein 1 (Lausbuben ist hier wirklich die beste Beschreibung), 2 (Was wäre gewesen wenn?), 3 (eine wirklich treffliche Darstellung der Melancholie), 4 (wo ein Wille ist, ist auch ein Fischzug) und 17 (L'eglise c'est moi!). 16 wäre auch eine gute Alternative gewesen, aber mehr als fünf waren ja nicht gewünscht. Sonderpreis außerhalb der Wertung für den Papstinal (Türl Nr. 18).

Zwetschgenkrampus