Dienstag, 24. Dezember 2013

Das vierundzwanzigste Türchen...

Und schon sind alle Türchen geöffnet!

Zum Schluß gibt es nochmals ein besonders schönes Gemälde vom Meister, Jehan Georges Vibert. Der Titel des Bildes ist "Die wunderbare Sauce", und es läßt sich, denke ich, ziemlich schnell herausfinden, welcher der beiden Dargestellten - der Kardinal oder sein Koch - die Sauce denn nun wirklich wundervoll findet und welcher eher mittel- bis unterwältigt ist. Aber weil der Koch bestimmt ein netter Kerl ist, wird er ein paar nette Worte für die Sauce finden, später heimlich nachwürzen und sich grundsätzlich erst einmal darüber freuen, daß sein Dienstherr so wenig Kontaktscheue zeigt und sich hin und wieder in den Niederungen der Palastküche zeigt, um ein wenig herumzuschnuppern und auch selbst mal etwas auszuprobieren. Außerdem sieht man dem Kardinal ja an, daß sein Koch ganz offensichtlich schmackhafte und nahrhafte Speisen zubereitet, und da will der Küchenchef jetzt kein Spielverderber sein und dem Kardinal in die Parade fahren, nachdem dieser jahrelang immer brav alles aufgegessen hat, was auf den Tisch kam.


Okay... Das war's mit meinem kleinen "Was sie damals so trieben"-Adventskalender! Mir hat's richtig Spaß gemacht. Ich hoffe, für Euch war auch etwas dabei!

Kommentare:

Cassandra hat gesagt…

Dankeschön für diesen Adventskalender!

Dieses Bild erzählt mir eine andere Geschichte.

Der Koch ist neu- guckt mal, wie jung der noch ist. Im Hintergrund stapelt sich Gemüse. Der Koch, ohne Frage eigestellt von einem wohlmeindenden Hausdrachen, bekommt grad vom Kardinal erklärt, wie man das richtig mache. Bratensaft, Sahne reduzieren lassen, ein wenig Gänseschmalz, dazu Rotwein und dieses wundervolle Gottesgeschenk Salz... köstlich!
Der Koch, gertenschlank und diätküchengestählt, ist besorgt um die Gesundheit des Kirchenfürsten und seiner Gäste. Ab morgen ändert sich hier einiges...

der Kardinal ist der letzte Überlebende einer Zeit, die ihr Essen noch genossen hat, unbesorgt über Cholesterin, Diabetes, Bluthochdruck und die Taillie. Der Koch hingegen steht für die neue Zeit. Und als nächstes heuert der Hausdrache einen Fitness-Trainer an, der den armen kardinal auf's Laufband zwingt. Sie meint es ja nur gut mit ihm...

aber noch ahnt der Kardinal nichts. Er mag seine Sauce.

Archangelus hat gesagt…

@ Cassandra:
Entsetzliche Vorstellung! Und das zu Weihnachten!!

Admiral hat gesagt…

Vielen Dank. Der Kalender hat mir dieses Jahr besonders viel Spaß gemacht.

Ich habe schon damit geliebäugelt mir alle Bilder großformatig auszudrucken, zu rahmen und damit unseren Treppenaufgang zu dekorieren. Aber ich habe das Gefühl, daß das Urteil meiner Frau zu dieser Idee anders ausfallen wird....

Gesegnete Weihnachten auch Dir.

Hier ist schon das große Gewusel, die Jungs können es gar nicht erwarten die Krippe aufzubauen (und das seit 7 Uhr heute morgen).

Alipius hat gesagt…

@ Cassandra: Ich muß Archangelus zustimmen: Horrorszenario! Aber die Idee mit dem neuen Koch, der vom Kardinal eingeführt wird, ist gut!

@ Admiral: Dir und den Deinen auch alles Gute und Gottes Segen!

Helene hat gesagt…

Sowohl Bilder als auch die Geschichten dazu, sei es von
HH Alipius als auch die der
Kommentatoren und -innen,
haben großen Spaß gemacht!
Dankeschön!

Severus hat gesagt…

Es war mal wieder eine Serie der Extraklasse! Danke!

Ein gesegnetes Weihnachtsfest!