Dienstag, 26. November 2013

Freude!

Ich lese soeben das Apostolische Schreiben EVANGELII GAUDIUM unseres Papstes Franziskus (gibt's hier). Ich bin noch ziemlich am Anfang des Dokumentes, aber die Grundrichtung scheint zu sein: Von der Liebe Gottes und der Freude über die Wahrheit und Schönheit der Frohen Botschaft durchdrungen raus aus der eigenen Bequemlichkeit und Selbstbezogenheit und rein in die Welt, um ihr Christus zu bringen!

Insgesamt also ein heftiger missionarischer Anspruch. Ich frage mich, wie die säkularen und schamkatholischen Zimperlieschen auf diesen Aufruf reagieren werden, der sich zwar nicht liest, wie eine Kampfansage an die Teile der Welt, die Christus nicht kennen oder nicht kennen wollen, aber bis jetzt immerhin genug "Gebt von Eurer Fülle denen, die nichts haben"-Inhalt mitbringt um empfindlichen und/oder nicht-glaubenden Gemütern die übliche "Der Papst sagt, die Katholiken seien was Besseres!"-Rhetorik zu entlocken.

Ich hingegen frage mich jetzt schon mal, wer wohl als Erster die folgenden Sätze das Papstes lesen und daraus pastoral-handreichende Schlüsse ziehen wird:
    Es ist nicht angebracht, dass der Papst die örtlichen Bischöfe in der Bewertung aller Problemkreise ersetzt, die in ihren Gebieten auftauchen. In diesem Sinn spüre ich die Notwendigkeit, in einer heilsamen „Dezentralisierung“ voranzuschreiten.
"JAAAAA! Gewonnen! Der Papst will sich künftig ÜBERALL und IMMER und AUS ALLEM heraushalten!"

Kommentare:

Bellfrell hat gesagt…

Lese auch gerade und genau diese Text-Stelle habe ich mir aus demselben Grund auch schon markiert.
Mal sehen, wer von den o.E. das Rennen macht. ;-)

Arminius hat gesagt…

Zu spät. Diese Zeilen, waren die ersten Ausschnitte, die ich heute nachmittag in der Einheitspresse gelesen habe.

Anonym hat gesagt…

Ist doch auch ein guter Satz, hin zu mehr Dezentralisierung! Weg vom Zentralismus, prima! Müssen Bischöfe und Priester vor Ort vielleicht einmal selbst ihr Hirn anstrengen und Verantwortung übernehmen, statt nur Anweisungen aus Rom wiederzukäuen ;-) Nur?! Können die über Jahrzehnte installierten Marionetten das überhaupt??? Es bleibt spannend!

Arminius hat gesagt…

Sorry, Mr. Anonym, aber das Problem sind nicht die Priester, die auf Rom hören.

Cicero hat gesagt…

Viel mehr wird man da auch nicht lesen.

Alipius hat gesagt…

@ anonym: Es ist eines der großen und tragischen Mißverständnisse unserer Zeit, anzunehmen, nur derjenige benutze sein Gehirn, übernehme Verantwortung und sei keine Marionette, der nach Prüfung seiner selbst und der Anweisungen anderer, die Anweisungen nicht befolgt.

Stanislaus hat gesagt…

Das heute-journal hat soeben verkündet, der Papst wolle an das Unfehlbarkeitsdogma ran und zitierte darauf diese Passage.

Anonym hat gesagt…

Toller Spruch, Alipius, sagt nur leider nichts aus... Das solle sich in Zukunft vielleicht ändern?! Also! Hirn an!

Alipius hat gesagt…

@ anonym: Mit solchen Bummerang-Kommentaren begeben Sie Sich in den Bereich, in dem Sie lediglich unser beider Zeit verschwenden. Wenn mein Spruch für Sie wirklich nichts aussagen sollte, dann hoffe ich, daß Sie dennoch wenigstens die Ironie hinter dem Appell "Hirn an" erkennen.

Anonym hat gesagt…

Ich bemühe mich, erkenne aber bis auf unpräzise Verallgemeinerungen keinen wirklichen Wert in Ihrem Spruch. Erklären Sie ihn mir doch, ich versuche mein Hirn aktiv zu halten! Versprochen!

Gerd F. hat gesagt…

Die Rheinische Post vom 27.11.

"Revolutionäres Schreiben des Papstes!"

"Franziskanische Wende!"

Zitat: "an die Ränder zu gehen und nicht allein dorthin wo die frommen Glocken läuten."

Zum Glück erteilt der Papst "wie zu erwarten allen Wünschen nach Priesterinnen in der katholischen Kirche sowie nach einer Lockerung des unbedingten Nein zur Abtreibung eine Absage."

Da haben wir Katholiken ja noch mal richtig Schwein gehabt, gell?

Alipius hat gesagt…

@ anonym: "Müssen Bischöfe und Priester vor Ort vielleicht einmal selbst ihr Hirn anstrengen und Verantwortung übernehmen, statt nur Anweisungen aus Rom wiederzukäuen ;-) Nur?! Können die über Jahrzehnte installierten Marionetten das überhaupt???"

Unpräzise Verallgemeinerungen...

Bleiben Sie redlich!

Anonym hat gesagt…

JaJa. Der Armuts_Papst! Die deutschsprachigen Bischöfe sind natürlich nicht gemeint, bescheidener zu werden. Denn von denen bekommt unser Rotarier genug Milliarden!

Matthias Ruckenbauer hat gesagt…

"Die deutschsprachigen Bischöfe sind natürlich nicht gemeint, bescheidener zu werden."

Unpräzise Verallgemeinerungen ...

Benni hat gesagt…

Ich habe jetzt nicht so ganz verstanden, lieber Alipius, ist die angedeutete Dezentralisierung jetzt gut oder schlecht? Oder geht es Ihnen nur um die, die diesen Auszug rezipieren (werden), um eine bestimmte theologische und vor allem politische Richtung zu stärken, die Sie nicht wollen. (Und der Papst bestimmt auch nicht.)
Gruß!

Alipius hat gesagt…

@ Benni: Letzteres! Ob die angedeutete Dezentralisierung schlecht oder gut ist, läßt sich sicherlich erst sagen, nachdem sie vollzogen wurde und erste Früchte gezeigt hat.

Benni hat gesagt…

Danke für die Antwort. Eben. Allen Skeptiker wie auch euphorischen Jublern täte Entspannung und Ruhe gut im Umgang mit den Äußerungen des Papstes. Es gilt konkretere Verlautbarungen abzuwarten wie auch deren Umsetzung und dessen Folgen. Und gerade bestimmten Jublern müsste man regelmäßig daran erinnern, dass es hilfreich ist, um Aussagen zu verstehen und zu bewerten, die Texte im Ganzen zu lesen. Gerade der serh gradlinige missionarische Charkter müsste den blinden Jubel einiger ein wenig dämmen. Aber gut, so ist halt Medienlandschaft des 21. Jh: In Schlagzeile steckt halt der Singular "Zeile"...

Benni hat gesagt…

Also der missionarische Charakter von Evangelii gaudium, auf den du verwiesen hast.