Freitag, 15. November 2013

Das Konzil (und was es nicht gesgt hat)...

Weil es irgendwie immer ausreichend Leute gibt, die dankbar Mißverständnisse und Fehlinformationen über das Zweite Vatikanische Konzil aufnehmen und weiterleiten, hier eine kleine Aufzählung eben solcher Mißverständnisse und Fehlinformationen:
  1. Das Zweite Vatikanische Konzil hat den gregorianischen Choral nicht abgeschafft
  2. Das Zweite Vatikanische Konzil hat die lateinische Sprache während der Meßfeier nicht verboten
  3. Das Zweite Vatikanische Konzil hat die Handkommunion nicht verbindlich gefordert
  4. Das Zweite Vatikanische Konzil hat nicht die katholische Kirche ins Leben gerufen
  5. Das Zweite Vatikanische Konzil hat junge Männer nicht ermuntert, ihrer Berufung zum Priester zu folgen und sich gleichzeitig auf eine Ehe vorzubereiten, weil der Zölibat ohenhin bald abgeschafft wird
  6. Das Zweite Vatikanische Konzil hat nicht die Meinung vertreten, daß ein Ablegen der Priester- und Ordenstracht größere Nähe zu den Menschen erzeugt
  7. Das Zweite Vatikanische Konzil hat nicht die Priesterweihe für Frauen in Aussicht gestellt
  8. Das Zweite Vatikanische Konzil hat nicht dazu ermutigt, die Rubriken zu ignorieren
  9. Das Zweite Vatikanische Konzil hat keinen eigenen "Geist" erzeugt, der als übergeordente aber nicht näher definierte richterliche Instanz bemüht werden kann
  10. Das Zweite Vatikanische Konzil hat nicht angeordnet, daß künftig der Mensch und nicht Christus in den Mittelpunkt zu stellen ist

Kommentare:

wrtlx hat gesagt…

Sollte Punkt 3 nicht heissen: Das Zweite Vatikanische Konzil hat die HANDkommunion nicht verbindlich gefordert?

Echo Romeo (Tümpelritter) hat gesagt…

Wie jetzt? Hat NICHT?

Matthias hat gesagt…

Stimmt doch beides.

Alipius hat gesagt…

@ wrtlx: Ja, soll es! Hab's verbessert! (Hand... Mund... Da soll sich noch einer auskennen...)

Braut des Lammes hat gesagt…

Danke für diesen Beitrag. Nr. 5 ist, glaub ich, grammatikalisch etwas mißverständlich formuliert. Zumindest müßte es MUSEN „werde“ oder „würde“ bei der Abschaffung des Zöibats heißen.

Jürgen Niebecker hat gesagt…

Pfff....

Du kannst ja hier viel behaupten… dann zeig doch mal wo das alles nicht steht.

*lol*

Anonym hat gesagt…

Das spricht mir aus der Seele!
Das Schlimme daran ist, daß eben leider viele Leute, die es besser wissen müßten, also z.B. studierte Theologen, diese Fehlinformationen fleißig fördern. Und wenn man dann versucht, die Leute, die es nicht unbedingt wissen müssen (also Otto-Normal-Kirchgänger), darüber zu informieren, wird es von denen, die es eigentlich wissen müßten, nicht besonders gerne gesehen (nicht unbedingt in der Blogoezese, aber im echten Leben).
Das frustriert.

Anonym hat gesagt…

In diesem Zusammenhang Fundstück in der "Wiener Zeitung" vom Freitag, den 21. 11., steht in der Rubrik "Kalendarium" folgendes: "1963 - Das Zweite Vatikanische Konzil beschließt den Gebrauch der Landessprachen statt der lateinischen Sprache in der Liturgie der römisch-katholischen Kirche" - DAS TUT WEH, wenn Journaille Texte (wie die Liturgiekonstitution, Art. 36) nicht mehr lesen und verstehen kann! Wo bleibt hier eigentlich die Bildungsdebatte für Medienleute??

Laut Auskunft der Zeitung kommen diese Texte von der APA und werden dann von den einzelnen Zeitungen ungeprüft übernommen.

Zwetschgenkrampus