Donnerstag, 12. September 2013

Mal eine ernste Frage...

Seit ungefähr 15-20 Jahren höre ich häufig diesen Vorwurf: In einigen Diözesen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz gibt es interessierte und nicht eben machtlose Gruppen, welchen Priesterberufungen ein Dorn im Auge sind, weil sie eine Gefahr für eine angestrebte Laienkirche darstellen. Entsprechend wird in bestimmten Diözesen gegen gewisse Bischöfe entweder direkt schlechte Stimmung gemacht oder ein Anlaß zu schlechter Stimmung dermaßen hochgejazzt, daß aus einer "Oops!"-Mücke ein "Weltuntergang!"-Elefant wird.

Ich habe nun selbst solche "Gruppen" noch nicht getroffen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, daß sie existieren. Denn ich führe oft äußerst mühsame Debatten mit einzelnen Laien, deren Antworten denen anderer Laien so sehr ähneln, daß da kaum Zufall hinterstecken kann.

Meine Frage: Kennt Ihr persönlich solche "Gruppen", die ausdrücklich formulieren, daß Priesterweihen ihren eigenen Zielen in der Kirche im Wege stehen? Ich spreche wohlgemerkt nicht von Gruppen, die sich gegen eine "Überhöhung" des Priesteramtes oder für eine "Stärkung" der Laien einsetzen, sondern tatsächlich von solchen Leuten, die Priesterweihen (und das Priestertum) selbst schon für irgendwie anrüchig halten.

Und wenn Ihr solche Gruppen kennt, dann sagt mir doch auch gleich, ob diese sich gleichzeitig für das Frauenpriestertum einsetzen...

Der für Geistbrausens Kognitive-Dissonanz-Checker sicherlich wertvolle, multiple Ganzkörperfacpalms auslösende Widerspruch zwischen "Wir wollen keine Priester!" und "Wir wollen Frauenpriester!" begegnet mir nämlich in Einzelgesprächen nicht selten. Und ich bin darob nicht sonderlich verwundert. Es zeigt sich ja auch in anderen Bereichen des täglichen Lebens immer wieder, daß der linksgebürstete "Rävoluschn nau!"-Verstand den Satz "Ich will A nicht, also mache ich A!" ganz gut zu verdauen weiß ("Wir wollen keine Braunhemden, also werden wir zu Braunhemden!", um mal das jüngste Beispiel aus dem Wahl-KAMPF gegen die AfD anzuführen).

1 Kommentar:

Chrysostomos hat gesagt…

Ich glaube nicht, daß es diese "Gruppen" gibt. Aber ich glaube, daß es da eine Meinungsströmung gibt, einen antiklerikalen Affekt sozusagen. Und diese Meinungsströmung infiziert eben viele.