Donnerstag, 8. August 2013

** Kopf -> Tischplatte **

In einem Online-Magzin namens truthout wurde ein Artikel veröffentlicht, der... der... hmm... Nee, Moment!

Machen wir's so: Ich habe oft darüber nachgedacht, ob man als Katholik das Etikett "Anti-Abortion" nicht ablehnen sollte und stattdessen lieber zu der Beschreibung "Pro-Life" greifen sollte (was die Meisten ja wohl auch tun), weil man mit einem umfassenden Einsatz für das Leben auch gleich Dinge wie die Todesstrafe oder die Folter mit auf die To-Do-Liste bringen kann. Seit Lektüre des besagten Artikels auf truthout neige ich auf einmal stark zu dem Etikett "Pro Life AND Pro Mental Sanity".

Hier kommt der BINGO!-Absatz des Artikels. Wer mehr braucht, der folge diesem Link:
    We must acknowledge and come to terms with the implicit cissexism in assuming that only women have abortions. Trans men have abortions. People who do not identify as women have abortions. They deserve to be represented in our advocacy and activist framework. Honestly, I am guilty of perpetuating that harmful myth, both in my rhetoric and framing. I often frame abortion restrictions as misogynistic attacks meant to control women's reproductive lives, and that is true. But abortion restrictions also affect the lives of people who aren't women, and they hinder trans men and gender-non-conforming people and others who were Designated Female at Birth (DFAB) from accessing abortion care, as well.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ähmmm....Logik, anyone?

Ist es nicht völlig Jacke wie Hose, wofür sich eine hält, wenn sie schwanger wird und somit den "Tatbestand" weiblich erfüllt?

Wenn ich rumlaufe und mich Hansdieter nenne, aber gerade Presswehen bekomme, bin ich vielleicht doch eher kein Kerl.

I don't get it.

Raphaela hat gesagt…

Yup, da gehört schon PhD-level stupidity dazu, um das noch logisch zu finden...

Elsa hat gesagt…

Ehmm.......

Vielleicht probiere ich es mal mit einem Handkantenschlag:
Abtreibung betrifft sowohl Frauen wie Männer - weil jedenfalls auch immer Frauen abgetrieben werden, die sich eigentlich als Männer fühlen würden, wenn sie zur Welt kommen dürften, und Männer, die sich potentiell eher als Frauen fühlen würden, wenn sie denn dürften...

Okay. Ich hab nur versucht, in der vorgegebenen Stringenz zu bleiben, da kommt dann das dabei raus:-)