Freitag, 26. Juli 2013

Haß-Verbrechen 2011...

Komisch, daß das damals in der internationalen Presse keine höheren Wellen geschlagen hat: In London fallen vier Skinhead-Frauen im Alter von 24 bzw 28 Jahren im Kokain-Rausch über eine 22-jährige Somalierin und ihren Freund her, prügeln ihr weibliches Opfer grün und blau, reißen ihm Haarbüschel aus, rufen "Tötet die Musel-Schlampe!" und halten unterdessen abwechslend den Freund davon ab, effektiv Hilfe zu leisten. Die Angreiferinnen fliehen, werden später festgenommen und vor Gericht gestellt. Der Richter läßt sie mit sechs Monaten auf Bewährung laufen, weil sie aus streng konservativen Familien stammen und den Umgang mit Drogen nicht gewohnt sind.

Oder so ähnlich...

Keine Kommentare: