Freitag, 5. Juli 2013

Chillen an der Mutterbrust...

So!

Mein Urlaub neigt sich dem Ende zu. Ich war seit dem 10. Juni ununterbrochen in Gesellschaft unterwegs und habe gefühlte 2 Millionen Kilometer im Auto hinter mir. Jetzt bleiben mir bis zum Beginn des internationalen Chorherrenkongesses in Neustadt an der Weinstraße noch 3 Tage ganz für mich, die ich - logo - in Bamberg verbringe, was ja so sozusagen meine kulturelle Mama ist.

Meine Fahrt bisher: Klosterneuburg - Bamberg (wo ich mich mit meiner Schwester traf und wo wir vier entspannte Tage verbrachten) - Düsseldorf (wo ich meine Eltern wiedersah, wo es ein nettes iDUB gab und wo nach der Sonntagsmesse eine kleine Familienfeier anstand) - Heilbad Heiligenstadt (wo ich ein paar stille Tage bei den Redemptoristen verbrachte und wo ich dann Pater Rudi (ihn hier) einpackte, um mit ihm über...) - Bamberg (... nach...) - Klosterneuburg (... zu fahren, wo wir sechs Tage verbrachten und ein paar kleine Touren machten. Dann ging es über...) - Bamberg (... wieder zurück nach...) - Heilbad Heiligenstadt (... wo ich Pater Rudi wieder absetzte) - Wefensleben (wo ich einen weiteren befreundeten Priester besuchte) - Bamberg (wo ich jetzt alle Viere von mir strecke und die Urlaubseindrücke sacken lasse).

Und bevor jetzt einige maulen und meinen "Ey, das ist ja gar kein Urlaub, wenn man so viel rumgurkt!", schiebe ich mal nach, daß ich mich während der gesamten vergangenen dreikommafünf Wochen immer in bester Gesellschat und immer an schönen Orten befand. Also was will ich mehr?

Urlaub ist für mich ohnehin nicht stundenlang am Strand liegen oder in einer Berghütte abhängen. Ich muß immer Städte sehen, Leute treffen, Zeugs angucken und so. So lange ich pro Jahr meine 3-4 Tage Bamberg ganz für mich alleine habe, ist alles im Grünen Bereich.

1 Kommentar:

Severus hat gesagt…

Na, dann wünsche ich noch schöne Tage in der Pfalz! - Die Stiftskirche in Neustadt nicht verpassen!