Dienstag, 21. Mai 2013

Geht's eigentlich noch?

Der französische Historiker Dominique Venner hat sich heute am Altar der Kathedrale Notre Dame de Paris aus Protest gegen die Homo-Ehen-Pläne der Hollande-Regierung erschossen.

Kommentare:

kalliopevorleserin hat gesagt…

In Venners letztem Blogeintrag von heute heißt es:
"Man braucht sicherlich neue, spektakuläre und symbolische Gesten, um die Schläfrigkeit zu erschüttern, die betäubten Gewissen aufzurütteln und die Erinnerung an unsere Ursprünge zu wecken. Wir treten in eine Zeit ein, in der Worte durch Taten beglaubigt werden müssen."

Einerseits tut er mir Leid, weil er sich umgebracht hat. Andererseits finde ich diesen Blogeintrag ein unerträgliches Geschwafel. Gab es etwa schon jemals Zeiten, in denen Worte nicht durch Taten beglaubigt werden mußten? Und gab es jemals Zeiten, in denen es nicht sinnvoll war, deutliche Gesten zu vollführen?
Und hat jemals ein Selbstmord die Welt besser gemacht? Wird irgendeiner der armen Menschen, die diese Tat mit ansehen mußten, besser und klüger dadurch?

Venner tut mir wirklich Leid, aber noch viel mehr tun mir die vielen Leute Leid, die Notre Dame besichtigen oder beten wollten (oder beides) und Zeugen eines blutigen Selbstmordes wurden.

A. Loeber hat gesagt…

Nein, es ging offensichtlich nicht mehr. Die Überschrift ist in meinen Augen absolut "ohne Worte". Beten wir für diese Seele, daß der Herr ihr gnädig seien möge.

Anonym hat gesagt…

Welch angenehmer Kontrast Kalliope! Danke für Ihren Beitrag; ich werde mit meiner Frau Rosenkränze beten, für alle, die jetzt vor Gottes Angesicht stehen. F. M.

Bastian (Sierra Victor) hat gesagt…

Wenn man jemanden, der gerade tot ist, fragt, ob es eigentlich noch gehe, liegt die Antwort auf der Hand, Alipius.

Alipius hat gesagt…

@ alle: Die Frage der Überschrift war * selbstverständlich * nicht an den Toten gerichtet, sondern an alle, die an einer Streit- und Debattenkultur mitwirken und Teil einer öffentlichen Diskussion über "heiße Eisen" sind, somit auch an uns und nicht zuletzt an mich.