Mittwoch, 3. April 2013

Senstationelles Interview!

Dem Auslandskorrespondent der Klosterneuburger Marginalien, Smarty McSuave, ist es gelungen, die seit Wochen flüchtige und im deutschsprachigen Raum von Polizei, Selbstjustiz-Gangs und verzweifelten Bürgern gesuchte Sonne in Philadelphia/USA ausfindig zu machen. Sonne wird gesucht wegen der mutmaßlichen Entführung des kleinen Frühling, dessen Eltern Wonne und Lebenslust sich in den vergangenen Wochen immer wieder mit dramatischen und flehenden Appellen an die herzlose Verbrecherin gewendet haben. Sonne traf sich mit Smarty an einem geheimen Ort und berichtete ihm von ihren Motiven und ihren Plänen!

Smarty, das Blog gehört Dir!

Danke!

Hello zusammen to all my Freunde in the deutschspeaking World!

Ja, es ist in der Tat eine der heißesten Geschichten meiner nicht mehr ganz so kurzen Reporter-Karriere! Da sitzt eine Europa-weit gesuchte Verbrecherin vor mir, nuckelt lässig an ihrem Wodka-Lemon, trägt Sonnenbrille und lackiert sich die Fingernägel. Ich bin gespannt, was sie mir zu sagen hat! Gehen wir's an!

Smarty McSuave: Sonne... Ich darf Sie doch "Sonne", nennen, oder?

Sonne: Logo!

Smarty McSuave: Alle ihre Bekannten und Freunde sagen, daß Sie eigentlich immer eine freundliche, ja strahlende Frau waren, die ihre Arbeit zuverlässig verrichtete und so pünktlich war, daß man nach ihr die Uhr stellen konnte. Wie kam es nun zu diesem... naja... ich möchte fast sagen Zusammenbruch?

Sonne: Ich hab die Schnauze einfach gestrichen voll von dieser ultra-brutalen Erwartungshaltung. Ich bin auch nicht mehr die Jüngste. Ich habe so ziemlich seit einer Ewigkeit meine Arbeit gemacht und habe mir nie etwas Großes zu Schulden kommen lassen. Aber dann mal ein wenig Verspätung und gleich geht überall das Gejängere los. Total ätzend!

Smarty McSuave: Okay... Aber gleich Entführung? Geht das nicht ein wenig zu weit?

Sonne: Ach, was wissen Sie schon? Der Kleine ging mir einfach tierisch auf den Wecker mit seinem ewigen "Ich will jetzt endlich meine Krokusse und Primeln und Osterglocken und mein Vogelgezwitscher und vor allem meine Sonne!" Und die Alten von dem erst! Ey! Voll die Frühaufsteher und Mogenjubler. Kein Respekt vor Verkaterung, schlechter Laune und Midlife Crisis. Immer nur "Hach, die tollen Farben! Hui, die lieblichen Klänge! Och, die süßen Düfte! Freu, kicher, lach..."

Smarty McSuave: Na gut. Es scheint, als können Sie mit den Anforderungen ihres Berufes nicht mehr umgehen. Aber wie soll nun die Zukunft aussehen? Entführung ist kein Pappenstiel. Wenn man Sie hochnimmt, droht Gefängnis!

Sonne: Die kriegen mich nie! Ich werde auf meiner Flucht von meinen Kumpels Winter, Schneefall und Miesepeterei finanziert. Die haben Geld ohne Ende, und die haben mir schon eine schicke Villa klargemacht auf einer duften Insel in einem Land, das nicht ausliefert! Da lasse ich es mir dann gutgehen, such' mir ein schönes Plätzchen am Strand und leg mich den ganzen Tag in die... in die...

Smarty McSuave: Ja?

Sonne: Mist...

Smarty McSuave: Ich danke für dieses Gespräch!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

*heul

Ich sage nur: Pinguine wurden am Vogelhäuschen gesichtet. :-)

Cinderella01 hat gesagt…

"Sonne" lügt - ganz klar und ohne rot zu werden.
Es ist nämlich gaaaanz anders.
Sie hat einfach die Schnauze gestrichen voll von dem ewigen Genörgel. Und ich kann ihr das sogar manchmal nachempfinden. Es ist doch so, dass sobald sie sich mal länger als ein paar Stunden zeigt und es etwas wärmer wird, jammert alles und viele fürchten sich und schreien "Klimakatastrophe" usw. Das beleidigt die alte Dame, die's doch so gut mit allen meint zutiefst.
Andererseits hat sie Angst vor der Deutschen PC und traut sich nicht, das laut auszusprechen....
Aber deshalb so zu lügen ... ts... ts... ts... Ich bin entsetzt!