Samstag, 20. April 2013

Schnell! Den Alufolien-Hut!

Der Rauch von den Bomben in Boston ist noch nicht verzogen, da haben die ersten Schlaumeier schon nichts besseres zu tun, als "Beweise" dafür zu liefern, daß die ganze Geschichte - wie 9/11 - eine "False Flag"-Aktion oder ein "Inside Job" war. Da wird ein Bild gezeigt, von einem Mann ohne Unterbeine, der in einem Rollstuhl abtransportiert wird, und die Vertreter aus der "Ich muß als erster 'Aber der Kaiser hat ja gar nichts an' rufen, sonst verliert mein Blog vielleicht 3 Leser"-Ecke haben nichts anderes zu tun, als durch eine Photomontage zu demonstrieren, daß es sich bei dem angeblichen Boston-Opfer um Nick Vogt handelt, einen Soldaten, der bereits vor zwei Jahren seine Unterbeine verloren hat (Bildmontage mit erklärendem Text hier - Vorsicht: EKLIG!).

Wer ein wenig internetten kann, der findet nach wenigen Minuten dieses Bild von einem jungen Kerl namens Jeff Baumann und die facebook-Seite seines Vaters (der ebenfalls Nick heißt). Auf dem Photo sieht man Baumann jr mit einem Motivationsschild für eine "Erin", die beim Marathon mitlief. Man sieht ihn dort auch mit dem Sweater, den er noch im Rollstohl trägt, als er schwer verletzt weggefahren wird. Auf der facebook-Seite von Baumann jr. findet man die Nachricht über die Verletzung seines Sohnes während des Marathons.

Auf einschlägigen Verschwörungs-Theorien-Seiten wird dann allerdings nicht wirklich zurückgerudert oder Beileid ausgedrückt, sondern man tut eben so, als sei man nicht soeben auf die Realität hingewiesen worden und macht damit weiter, die Leute auf die "Realität" hinzuweisen.

Lahm...

Kommentare:

kalliopevorleserin hat gesagt…

Grimmige Erregung führt zu Tippfehlern. Nach kurzem Nachdenken, was Moibation für eine mir ganz unbekannte Sünde sein mag, interpretierte ich Moibationsschuld als Motivationsschild.
Im Übrigen: Sehr gut, wenn doch alle sich die zehn Minütchen nähmen, so sorgfältig zu recherchieren wie Du!
Und gebe Gott dem armen Jeff viel Mut und Trost.

Alipius hat gesagt…

@ Claudia: LOL! Es war nicht nur die grimmige Erregung, sondern auch das Nicht-Korrekturlesen und die etwas unbequeme Tipphaltung, die ich in meinem eigentlich bequemen Sessel im Moment habe.

Anonym hat gesagt…

"Zurückgerudert" läßt mich im Zusammenhang mit der Bildmontage an Kapitän Ahab denken - wer glaubt so einen Mist?

Le Penseur hat gesagt…

@Don Alipio:

Erklären Sie mir Facebook-Unkundigen, was das Bild auf den Facebook-Seiten mit dem Bild beim »Honigmann« zu tun hat?

Letzteres war ja, soweit ich »Honigmann« verstanden habe, nur kurz im Internet als »Opferfoto« von Boston publiziert worden. Ein befreundeter Arzt, dem ich das Bild mailte, antwortete auf meine Frage, ob ein Mensch, dem von einer Bombe beide Beine abgetrennt wurden, danach im Rollstuhl sitzen (!), und sich dabei den Oberschenkel halten kann, mit einem kurzen »Willst du mich verarschen?«

Nun können Sie natürlich die Vermutung äußern, daß dieses inzwischen verschwundene »Opferbild« in Wahrheit nur ein Fake ist und eben nie im Internet stand. Dann hat sich aber ein Verschwörungstheoretiker wirklich sehr viel Mühe gegeben, in kurzer Zeit mit genialer Bildbearbeitung Ambiente und Details nachzufälschen. Erscheint Ihnen das wirklich wahrscheinlicher?

Und braucht es wirklich einen »Alufolien-Hut«, um in der Story erhebliches Ungereimtheits-Potential (to put it mildly) zu entdecken?

Fragen über Fragen ...

Alipius hat gesagt…

@ Le Penseur: Das Bild von Baumann zeigt ihn mit genau dem Oberteil, welches er auch im Rollstuhl trägt. Figur und Gesicht passen auch. Der Vater von Baumman hat auf seiner facebook-Seite bestätigt, daß die Verletzung seines Sohnes aus dem Bombenanschlag in Boston stammt, wo er Zuschauer des Marathons war. Die facebook-Seite des Vaters ist seit 2008 online. Das Opferbild muß trotz aller Hochachtung vor ärztlichem Wissen nicht notwendigerweise ein Fake sein. Stranger things have happened. WIRKLICH viel Mühe wäre eine bereits 2008 gestartete facebook-Seite, mit dem Ziel, 2013 von einem Bomben-Inside-Job oder einer Terror-False-Flag abzulenken.

Ungereimtheiten zu entdecken ist für meinen Geschmack auch etwas anderes, als gleich mit den wildesten Theorien oder Prognosen loszulegen. Immerhin ist der zweite Verdächtige bis zum jetzigen Zeitpunkt ja noch lebendig...