Sonntag, 28. April 2013

Immerhin!

Claudia Lücking-Michel distanziert sich von ihrer Socken-Falschmeldung:
    "Am Samstag, den 27.4.2013, habe ich in einer Rede bei der ZdK-Vollversammlung eine sachlich falsche Behauptung über die Fußwaschungspraxis von Papst Benedikt XVI. aufgestellt. Ich bedauere diesen Fehler zutiefst und entschuldige mich ausdrücklich auch für den unangemessenen Ton. Gegenüber den Mitgliedern der Vollversammlung werde ich dies richtigstellen lassen. Dabei ist mir wichtig hervorzuheben, dass es nicht in meiner Absicht lag mich rückblickend über die liturgische Praxis von Papst Benedikt lustig zu machen oder sein Wirken in irgendeiner Form herabzuwürdigen. Es tut mir leid, dass dieser Eindruck entstanden sein kann."
Hmm... Heißt das, daß es jetzt in der Blogoezese erst mal keinen witzigen Socken-Content mehr geben wird?

Kommentare:

Cicero hat gesagt…

Besser ist das!
So ein Sockengate ist zwar lustig aber echt anstrengend. Ich habe immer noch Muskelkater vom Lachen gestern Abend.

Annuntiator hat gesagt…

Mmh, aber den Schaden, den sie dem ZdK und auch der CDU zugefügt hat, ist emens groß. Und mit so einer Entschuldigung ist noch nicht erklärt, wie sie auf diese Sockenwaschung an Gründonnerstag kommt. Da scheint doch eine tiefere Absicht die Mutter dieses Gedankens gewesen zu sein.
Denn hätte BXVI wirklich so die Fußwaschung durchgeführt, wäre das sicherlich durch die Medien gegangen.

einfachentfachend hat gesagt…

Über die liturgische Praxis wollte sie sich ohnehin nie lustig machen, sondern über was anderes. Dieses "mea culpa" ist so falsch wie die Rede bei ihrem Verein.

Admiral hat gesagt…

1) Sie ist Politikerin. Hat 'nen Anflug von Schadensbegrenzung.

2) Mich würde die tatsächliche Intention der Äußerung brennend interessieren. Einfach so dahingesagt hat sie das ja nicht. Das hatte einen Grund. Und wenn dieser Grund NICHT war BXVI herabzuwürdigen, welcher war es dann?

Nee Moment: sie schrieb "die liturgische Praxis von Papst Benedikt herabzuwürden".

Wollte sie wahrscheinlich doch die Person und nicht die Praxis herabwürdigen.....

Politiker sind immer so schwer zu verstehen...... *verwirrt*

Anonym hat gesagt…

Es wäre an der Zeit, daß gläubige Katholiken von dem unsäglichen ZDK distanzieren würden. Nirgendwo wird schein- und antikatholisches Gedankengut so sehr verbreitet wie in diesem Gremium ( ok - in trauter Zusammenarbeit mit den anderen zwangskirchensteuerfinanzierten Vereinen wie KFD und BDKJ)

Juergen hat gesagt…

Wir leben doch in einer schönen Zeit!
War es früher doch so, daß in Fällen, in denen jemand z.B. etwas Falsches über einen anderen sagte und dann bereute, er zu der Person ging, und ihn um Verzeihung bat.
Diese konnte gewährt werden oder auch nicht. Wurde sie gewährt, so war die Person entschuldigt.

Heute ist das viel einfacher: Da kann man sich selbst "entschuldigen" (Ich entschuldige mich!)
Dann ist die Schuld weg – der Schuldige wischt seine eigene Schuld weg.

Und überhaupt – Bei wem "entschuldigt" sich die Dame eigentlich?

Gerd F. hat gesagt…

Was der Dame wichtig ist oder nicht, spielt wohl keine Rolle mehr. Dass ihr die Abneigung gegen Benedikt aus den Socken tröpfelt kann sie nicht mit ein paar Salben richtig stellen.

Anonym hat gesagt…

Ich finde es gemein,einen älteren BenediktXVI.so lächerlich zu machen.Dass die Bischöfe gelacht haben,hätten,kann ich mir vorstellen.zeitgeistorientierte Verräter in jeder Hinsicht...

Anonym hat gesagt…

Habe gerade gelesen,der Vazikansprecher Lombardi würde Homoverbindungen gut heißen und der Zollitsch wolle sie sogar segnen.Ist das auch ein Scherz?Wird das morgen wieder widerrufen?
Was meint ihr?Passt doch in das Lächerlichmachen des guten BenediktsXVI.Er war so prüde,dass er selbst die Fußwaschung mit Socken vorgenommen habe,aber wir,wie fortschrittlich sind wir,segnen sogar Homos.Segen kommt doch letztendlich von Gott allein!Kann ich mich den Irrlehren der deutschen Bischöfe entziehen,mich von den Socken machen,ohne meinen katholischen Glauben zu verraten?Darf ich die Bibel als Maßstab nehmen,oder bin ich dann gleich ein radikaler Fundi?

Daniela hat gesagt…

@ anonym
Die beiden Beobachtungen, einmal aus der Antike:"Sprich,daß ich Dich sehe"sowie von Goethe:"Ich glaube, das Lachen ist die beste Probe auf einen Menschen;wie und wann er lacht, zeigt am besten was er ist";geben vielleicht etwas Orientierung.