Montag, 1. April 2013

Geschafft!

So!

Ich habe jetzt mein erstes Osterfest als Priester hinter mir, für das ich ziemlich alleine "verantwortlich" war. Ich habe mich durch braves Missale-Studium vorbereitet und es lief dann auch alles ganz hervorragend, nicht zuletzt wegen der vielen zuverlässigen Mitarbeiter.

Es geht ja für mich nichts über diese Feierlichkeiten der Karwoche und der Ostertage. Besonders natürlich die Zeit von der Messe vom Letzten Abendmahl am Gründonnerstag bis zum Hochamt am Ostersonntag habe ich in einem beständigen Hochgefühl verbracht. Ich muß an dieser Stelle gestehen, daß ich den Karfreitagsfrust überhaupt nicht hinbekomme. Natürlich leide ich mit unserem HErrn mit, aber ich kann aus meinem Hinterkopf den Gedanken an die Auferstehung einfach nicht vertreiben, so daß das Leid sich permanent präsentiert wie das Sprungbrett zum Heil und ich deswegen immer besser gelaunt bin, als es sich für die düsteren Stunden vielleicht geziemt.

Die Osternacht war wunderbar, die Kirche gerammelt voll, und die Leute haben richtig brav mitgesungen und mitgebetet. Es ist irgendwie doch immer eine ganz besondere Stimmung.

Ich bin Gott wirklich dankbar, daß er mich auf diesen Weg gerufen hat!

1 Kommentar:

Johannes hat gesagt…

Meinen allerherzlichsten Glückwunsch, Hochwürden. Wunderbar!