Mittwoch, 27. März 2013

Schmeichelei? Akzeptiert!

Josef Bordat schreibt:
    Wenn ich das mal so sagen darf: Unser lieber geschätzter Kollege Alipius ist für mich der Mesut Özil der katholischen Laien-Publizistik, so eine Art Spielmacher der Blogozese. Er holt sich die Dinge da, „wo es weh tut“ (Jürgen Klopp), dribbelt sich durch den „täglichen-23 Bier-Wahnsinn“ und legt einem dann die Sache so punktgenau auf, dass man nur noch den Fuß hinhalten muss. Oder den Kopf.
Ich sage "Danke!" und gebe das Lob zurück an den Lionel Messi der Blogoezese (Egal, wie viele Gegner ihn umstellen: Er bleibt locker und trifft trotzdem ins Netz).

Kommentare:

Severus hat gesagt…

Mesut Özil finde ich nicht so gut. Besser passt, sagen wir mal, Helmut Rahn ... das war doch der, der die Dinger lieber selber reinmachte!
Aber den kennt der Josef Bordat nicht mehr, dazu ist er zu jung!:-)

Admiral hat gesagt…

*brüllvorlachen*

Josef Bordat hat gesagt…

Rahn? Rahn? Wadde ma – is das der, der „schießen müsste“ und dann tatsächlich „schießt“?

Ja, der geht auch: Rahn. „Der Boss“. Passt!

LG, Josef

Severus hat gesagt…

Ja, genau der! Pardon, lieber Josef, da hab ich Dich fußballbiographisch voll unterschätzt!

LG, Severus