Montag, 11. März 2013

Man darf gerne versuchen,...

... monumentaler zu failen als die Münstersche Zeitung in diesem Artikel, aber es wird nicht einfach sein, dies zu übertreffen.

Die Zeitung berichtet vom diesjährigen 1000-Kreuze-Marsch in Münster, der am 9. März stattfand. Laut Artikel marschierten 80 "radikale Abtreibungsgegner" bzw "christliche Fundamentalisten" durch die Münsteraner Innenstadt. Sie trafen auf 120 Gegendemonstranten und deren "bunten und lautstarken Protest". Dieser bestand natürlich wieder einmal nur in dem monotonen Runterbrüllen der alten, hirnlosen Slogans, in Trillerpfeifen-Lärm und in rechtswidrigem Verhalten, welches zu 7 Festnahmen führte.

Es gibt hier ein PI-Video von Demo und Gegendemo, auf welchem man sich ein ganz gutes Bild von dem Krach machen kann, der den Marsch streckenweise begleitete. Das Wort "Christenverfolgung" im Video-Titel sollte man der grundsätzlichen Ausrichtung von PI zuschreiben.

Die Münstersche Zeitung zündet dann im Bericht die endgültige FAIL-Bombe, wenn sie schreibt:
    Einer der Abtreibungs-Gegner hat sich demonstrativ Lärmschutz-Kopfhörer aufgesetzt. Dialog-Bereitschaft sieht sicherlich anders aus.
So richtig Milch-aus-der-Nase-lustig werden voreingenommen anti-kirchliche oder anti-christliche Artikel immer erst dann, wenn der Autor die Ausweglosigkeit seiner Situation und die offensichtliche Buhman-Rolle der Vertreter seiner Seite erkennt und zu den abgefahrensten Dummheiten geifen muß, um sein Publikum vor der Ziellinie trotzdem so eben noch zu befriedigen.

"Keine Sorge, liebe Leser! Die Gegendemonstranten waren gaaaaaaaanz bestimmt die Guten! Denn die waren ja schließlich totaaaaaaal dialogbereit! Laßt Euch nuuuuuur nicht von dem Stören einer genehmigten Demo ablenken! Denkt nuuuuuuur nicht, es würde irgendetwas bedeuten, daß die Demonstration unter Polizeischutz stattfinden mußte! Meint nuuuuuuur nicht, die Gegendemonstranten wollten in Wirklichkeit gar keinen Dialog, nur weil sie pausenlos rumbrüllten! Schaut lieeeeeeber auf die radikalen christlichen Fundamentalisten, die durch ihre stoische Ruhe die verzweifelt um Dialog bettelnden Gegendemonstranten totaaaaaaal provozierten!"

Kommentare:

Severus hat gesagt…

Münstersche Zeitung: ab in die Tonne!

Josef Bordat hat gesagt…

OK - Herausforderung angenommen!

Was ist absurder als bei Trägern von Lärmschutz-Kopfhörern angesichts von Lärm der Art "Haut ab!" mangelnde Dialogbereitschaft zu suggerieren?

Ist schwer zu toppen, aber nicht unmöglich. Wie wär's mit: In Vietnam müssen Gemeinden ihre Beerdigungen ein Jahr im Voraus genehmigen lassen. -
http://jobo72.wordpress.com/2013/03/11/verordnung-zur-religion-922012-nd-cp/

Hm? Unentschieden?

JoBo

Alipius hat gesagt…

@ JoBo: Ja, schon gelesen! Echt krank! Hab auch nochmals auf die Petition aufmerksam gemacht.

Josef Bordat hat gesagt…

Danke!

LG, JoBo

Gerd F. hat gesagt…

@Jobo

Wenn die Gemeinden eine Liste der Personen die beerdigt werden sollen beifügt, ist das doch ganz praktisch.....

. hat gesagt…

Die Sicherheit konnte durch die Polizei nicht mehr garantiert werden, weswegen abgebrochen wurde. Das lag an den dialogbereiten Gegendemonstranten.