Mittwoch, 13. März 2013

Fastenzeit gilt offenbar nicht für Kommentar-FAILs!

Schreibt ein klaus_weiss unter einem Artikel in der tagespost, der von einer Razzia gegen Salafisten berichtet:
    Die weltweit ca. 234 Millionen Salafisten oder überwiegend vom Salafismus Beeinflußten tauchen nicht als besonders gewaltaffin auf, d. h. sie sind u. a. bei Selbstmordanschlägen nicht überproportional vertreten. Sehen Sie sich die CPOST-Datenbank an, dort liegen die Fakten. In Europa spielen sie nahezu keine Rolle; hier sind die aggressiven Katholiken die Gefahr.
He-heh... "Klaus weiß"...


Aggressive Katholiken in traditionellem Outfit


Aggressive Katholiken in üblicher Formation


Aggressive Katholiken treffen auf die Polizei

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

'An der Nordseeküste...!'Oh, der gute Klaus meint Korsika und das Baskenland. Das Problem ist, dass es sich bei den terroristischen Gruppen wahrscheinlich um die Befreiungsarmee und die ETA handelt. Allerdings geht es hierbei nicht um Kampfmönche und schwer bewaffnete Kirchgänger, sondern um eine nationalistisch inspirierte Organisation und um eine marxistisch-leninistische Terrortruppe. Da ist noch etwas: Ich habe in dem von ihm verlinkten Dokument von Europol das Wort 'Catholic' eingegeben. Das war der einzige Treffer!
"The murder of a Catholic police constable in April 2011
in the UK was the first fatal attack by dissident republicans
since 2009."

Nikolaus