Freitag, 1. März 2013

Auf die Spitze getrieben...

... hat den Unfug, den man mit einer Cappa Magna anstellen kann, eindeutig der Schleppenträger des hier abgebildeten Seligen Juan de Palafox, Bischof von Puebla de los Ángeles in Mexico von 1640 bis 1655:


Das Seligsprechungsverfahren dauerte einmal ewig und zurück, nämlich von der Einreichung durch König Juan II von Spanien im Jahre 1694 bis zur Ausrufung am 5. Juni 2011 (mit einer 226 Jahre dauernden Auf-Eis-Legung zwischen 1777 und 2003).

Kommentare:

Severus hat gesagt…

Jesses, nä - was soll man als armer Schleppenträger denn auch mit so einem Ungetüm anfangen? So gesehen, ist das, Reverende, nicht nur kein Unfug, sondern sogar eine sachgerechte bis geniale Problemlösung!;-)

ankerperlenfrau hat gesagt…

Ich habe einmal auf einer mexikanischen Haçienda genächtigt, wo es hieß, es spuke da der Diener eines Bischofs, der seinen Herrn ermordet habe - das Bild hat mich erinnert und jetzt kann ich mir Gründe für die Untat vorstellen...:-)

kalliopevorleserin hat gesagt…

Vielleicht war dem Diener ganz einfach kalt. Man hatte ja noch keine Zentralheizung damals.
Bemerkenswert finde ich übrigens auch die Mitrensammlung auf der Kommode.