Freitag, 15. März 2013

Atheisten-Papst Dawnkins...

... demonstriert, daß auch unter den "Vernunftbegabten" der pure Fanatismus manchmal sehr verbreitet sein kann (was überall dort nicht so wirklich auffällt, wo man den Intellekt anbetet, anstatt ihn zu benutzen):


Bin ich froh, daß unserer Franziskus heißt und nicht Richard.

Kommentare:

kalliopevorleserin hat gesagt…

Wenn man Dawkins' Gedanken konsequent zu Ende denkt, hat ein Mensch umso mehr Lebensrecht, je schmerzempfindlicher und ängstlicher er ist, je stärker er also leidet, wenn man ihn nicht leben läßt.
Zugleich aber hat ein Mensch nach Dawkins umso mehr Lebensrecht, je robuster und selbständiger er ist.
Also hat nach Dawkins der am meisten Lebensrecht, der bärenstark, hochintelligent und zugleich der größte Jammerlappen der Welt ist.

ioannes fauces hat gesagt…

Autsch, das lässt einem das Blut in den Adern gefrieren! In eine solche emotionale Kälte zu verfallen ist sehr hart und hat mit Menschlichkeit bzw. dem vielgepriesenen "Humanismus" nichts mehr zu tun. Das ist nur noch eine bigotte Erklärung dafür, dass der Stärkere das Recht auf Leben hat. Wenn das Richard Dawkins mal auf sich selbst beziehen würde...

Dan hat gesagt…

Besser:
Ein menschlicher Fötus ist weniger Schwein als ein erwachsener Mann.

Alipius hat gesagt…

@ Dan: ** gacker **... Sehr schön!

liwindo hat gesagt…

Danken wir vielmals Peter Singer. Den philosophischen Wegbereiter der Kultur des Todes....

Anonym hat gesagt…

Weder der Autor noch die Kommentatoren verstehen den eigentlichen Punkt. Es ist sehr schwer, eine grundsaetzliche Grenze zwischen Mensch und Tier zu ziehen. Wir sind schlicht Saeugetiere. Und ein erwachsenes Schwein ist mir fast jeder Hinsicht aehnlicher als ein junger Foetus. Das ist ein simpler Fakt und keine moralische Wertung.

Alipius hat gesagt…

@ anonym: Blödsinn! Wie soll man den "eigentlichen Punkt" nicht verstanden haben, wenn der "eigentliche Punkt" der dawkinsche Tweet selbst ist? Und Dawkins hat mitnichten lediglich einen "simplen Fakt" in den Raum gestellt, sondern durch den Bezug zur Abtreibung natürlich eine "moralische Wertung" abgeleitet. Genau diese Wertung übersieht aber den einen Punkt, in dem ein erwachsenes Schwein Ihnen eben nur in FAST jeder Hinsicht ähnlicher ist, als ein Fötus: Ein erwachsenes Schwein wird sich nie als Mensch zum Menschen entwickeln.

Sandra hat gesagt…

Was man den Atheisten lassen muss, ist dass sie die Neuen Medien (Facebook, Twitter) und die Ganz Neuen Medien (zB. Prediki) viel besser nutzen und zur Kommunikation ihrer Ziele und Inhalte einsetzen