Freitag, 25. Januar 2013

"Wie kann man..."

Zu diesem Posting und dem darin angesprochen "Wie kann man noch Katholik sein?"-Artikel gibt's dann doch noch etwas zu sagen...

Man kann noch Katholik sein, wenn man den Mut und die Zähigkeit besitzt, sich nicht von irgendwelchen "Aufgeklärten" aus der Kirche brüllen zu lassen, sondern lieber vor Ort zu bleiben, um als Gefallener den Gefallenen Beistand zu leisten und so auch Beistand zu erfahren. Man kann noch Katholik sein, wenn man an mehr glaubt als nur an die Schuld und an sich selbst. Man kann noch Katholik sein, wenn man nach langer Prüfung feststellt, daß es andernorts die Antworten auf ganz bestimmte Fragen einfach nicht gibt. Man kann noch Katholik sein, wenn einen die Freude über jede noch so kleine Menge des Wahren und des Guten und des Schönen immer wieder durch diverse Jammertäler hindurchhilft. Man kann noch Katholik sein, wenn man sich sowohl Humor als auch Ehrfurcht bewahrt hat. Man kann noch Katholik sein, wenn man jemals in Leben einen Menschen um seiner selbst Willen geliebt hat und nicht, weil er zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt für eine ganz bestimmte Zeitspanne einen ganz bestimmten Nutzen hatte.

Und um den naseweisen Fragern gleich zuvorzukommen: Nein, ich will damit nicht sagen, daß all dies auf Nicht-Katholiken nicht zutreffen kann.

Die Kommentare zu diesem Posting werden knüppelhart moderiert. Anonyme Science-Blog-Groupies, die hier nur ihre Galle oder ihre moralische Überlegenheit oder beides abladen wollen, werden gelöscht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Und um den naseweisen Fragern gleich zuvorzukommen: Nein, ich will damit nicht sagen, daß all dies auf Nicht-Katholiken nicht zutreffen kann."

Aber mit genau dieser Konzession ist Dein ganzes "Argument" hinfällig. Um also dessen, was ich jetzt mal unter die "Genüsse des Glaubens" subsummiere, teilhaftig zu werden, oder ein moralisch handelnder Mensch zu sein, muß man eben nicht zwingend katholisch sein.

Im Artikel, den Du nicht verlinkt hast, wird nach den spezifisch-katholischen Eigenschaften gefragt, die einen katholisch machen und die man aufgeben würde, wenn man aus der Kirche austritt, um seinem Unmut über deren Untaten Ausdruck zu verleihen.
Bitte: keine weitere Predigt. Was spricht dagegen, auszutreten und unter welchen Bedingungen würdest Du austreten?

Cinderella01 hat gesagt…

Auf den Punkt gebracht.
Danke für den wunderbaren Beitrag. Tut richtig gut.

Epigonias hat gesagt…

"Aber mit genau dieser Konzession ist Dein ganzes "Argument" hinfällig. Um also dessen, was ich jetzt mal unter die "Genüsse des Glaubens" subsummiere, teilhaftig zu werden, oder ein moralisch handelnder Mensch zu sein, muß man eben nicht zwingend katholisch sein."

Inwiefern wird das "'Argument' hinfällig"? Dass es auch außerhalb des Katholischen das eine oder andere geben mag, sagt nichts über das ganze Paket aus.

Charlotte hat gesagt…

Hier eine Erfindung, die Skandalschieler und -sucher vielleicht mal was ablenkt?
http://www.youtube.com/watch?v=316AzLYfAzw

Alipius hat gesagt…

@ Charly: AWESOME!

@ anonymous: Nein, mein Argument wird nicht hinfällig, da es streng genommen kein "Argument" war, sondern die Antwort auf eine Frage.

Im Artikel wird zweimal gefragt "Wie kann man noch Katholik sein?", einmal in der Überschrift und einmal - hervorgehoben durch mittig-kursive Setzung - am Ende. Ich habe die Frage sogar wiederholt ("Zu diesem Posting und dem darin angesprochen "Wie kann man noch Katholik sein?"-Artikel gibt's dann doch noch etwas zu sagen..."), bevor ich sie beantwortete, damit auch wirklich jeder kapiert, auf welche Frage ich antworte und worum es geht.

Nirgendwo ging es um die Frage, ob man Katholik sein muß, um ein moralisch handelnder Mensch zu sein oder um dessen teilhaftig zu sein, was Du unter "Genüsse des Glaubens" zusammenfaßt.

Was gegen das Austreten spricht habe ich bereits in meiner Antwort auf die Frage erklärt. Was passieren müßte, damit ich austrete? Keine Ahnung. Ich sehe - aus den angegebenen Gründen - momentan nichts, was mich zu einem Austritt bewegen könnte. Ich möchte lieber in der Kirche bleiben und dort am Guten mitwirken, als aus der Kirche austreten, weil dort Sünden begangen werden. Ich bin mir einfach nicht zu schade oder zu stolz oder zu heilig oder zu rein für die Kirche und werde es mit ziemlicher Sicherheit auch niemals sein.

kalliopevorleserin hat gesagt…

Es gibt mehrere wohlüberlegte Gründe, warum ich Katholikin bin. Zu ihnen gehört, daß ich lieber in einer Gemeinschaft von Sündern bin, die um ihre Sündhaftigkeit wissen, als in einer Gemeinschaft von Sündern, die sich für eigentlich ganz klasse halten und davon ausgehen, daß Sünder nur die anderen sind.

Dordino hat gesagt…

Wie kann man noch Katholik sein?
Gute Frage. Vielleicht auf dieselbe Art und Weise wie man heute noch Wissenschaftler sein kann: Indem man aus den Fehlern der Vergangenheit lernt und es selbst besser macht! Religionskriege und Massenvernichtungswaffen entstanden nicht weil die Religion oder die Wissenschaft an sich schlecht sind, sondern weil ihre jeweiligen grundlegenden Prinzipien nicht angewandt wurden. Sie wurden schlichtweg missbraucht.

Phil hat gesagt…

"Vielleicht auf dieselbe Art und Weise wie man heute noch Wissenschaftler sein kann"

Als Katholik und Physiker ein herzliches VERGELTS GOTT!

Anonym hat gesagt…

Ich habe den science blog-Artikel nicht gelesen, vermute aber, dass Frage und Antwort völlig verschiedene Standpunkte implizieren, die eine Verständigung schwierig machen. Und zwar vermute ich, dass die Frage von einem autonomen Subjekt ausgeht, das unter verschiedenen Optionen die Option wählt, die seinem Lebensstil und seinem Wertesystem am besten entsprechen.
Die Antwort aber eben nicht. Meine Wahl für die katholische Kirche ist heteronom. Sie folgt - so bilde ich mir ein - dem Ruf Gottes. Sie ist die Wahl einer Wahl, die jemand anderer getroffen hat, sie erfordert Gehorsam (nicht mir selbst, sondern einem anderen gegenüber, dem, von dem der Ruf ausging) und muss daher für den auf seine Autonomie bedachten Fragesteller unverständlich bleiben - ähnlich wie vielleicht der Aufbruch Abrams in das unbekannte Land, das Gott ihm zeigen will. ChB

Tine hat gesagt…

Ob "man" noch Katholik sein kann, weiß ich nicht. Es ist mir egal.
ICH will Katholikin sein. Das ist entscheidend. :)