Donnerstag, 17. Januar 2013

Wer mißverständliche Handlungsanweisungen sät,...

... wird Shitstorm ernten.

[UPDATE: Das letzte (und witzigere) Wort hat der Geistbraus]

Der Kölner Stadtanzeiger berichtet über ein Vergewaltigungsopfer, welches in zwei Krankenhäusern in katholischer Trägerschaft abgewiesen wurde.

Einleitender Satz:
    Frauen, die Opfer einer Vergewaltigung wurden, werden nach Recherchen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ in einigen katholischen Krankenhäusern des Erzbistums Köln nicht mehr behandelt.
domradio.de klärt auf:
    Die Stiftung der Cellitinnen hat sich dafür entschuldigt, dass ihre Kliniken die Behandlung einer vergewaltigten Frau verweigert haben. Die diensthabenden Ärzten hätten eine Handlungsempfehlung missverstanden, so ein Sprecher. ... "Obgleich die genauen Umstände noch nicht bekannt sind, bedauert das Erzbistum Köln die geschilderten Ereignisse sehr. Mit allem Nachdruck muss aber der Vorwurf zurückgewiesen werden, dass derzeit Opfer einer Vergewaltigung in katholischen Kliniken nicht behandelt werden dürften. Eine solche Darstellung ist falsch und entbehrt jeder Grundlage. Im Gegenteil: Die geltenden Richtlinien des betroffenen Krankenhausträgers verpflichten ausdrücklich zur umfassenden Heilbehandlung in einer solchen Situation; dazu gehört auch eine volle Kooperation mit der Anonymen Spurensicherung." Insofern sei der Bericht des "Kölner Stadt-Anzeigers" irreführend.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Tut mir leid, dass ich das hier so kurz und undifferenziert in die Tasten haue - aber als Kölner darf ich das sagen : Die Art und Weise, wie Kardinal Meißner sein Bistum führt, schimmert hier durch.
Natürlich tut er auch Gutes und Konstruktives. Aber wenn etwas gegen seinen Strich geht, wird er cholerisch - und dementsprechend sind die Direktiven.
Mir graut wirklich davor, dass soviele Bischofsstühle mit Kandidaten aus Köln besetzt werden. Das war im Berliner Fall zwar ein Glücksgriff - aber Hildesheim ...
and the story goes on ...

Gerd F. hat gesagt…

Ich habe wirklich gedacht, dass es keinen Menschen auf diesem Planeten gibt, der ernsthaft in so einer Schlagzeile irgendein Fünkchen Wahrheit entdecken kann oder will.

Tja, falsch gedacht.

Anonym hat gesagt…

@anonym
Dieses Meisner-Bashing finde ich unerträglich. Ich wünschte mir, es gäbe mehr Bischöfe, die so sind wie er. Wir sollten dankbar sein, dass es ihn gibt.

bundesbedenkentraeger hat gesagt…

Hab da auch noch was:
http://bundesbedenkentraeger.wordpress.com/2013/01/18/neues-aus-koln/