Dienstag, 8. Januar 2013

Sanguis Martyrum...

Populärer Zeitvertreib randalierender Mobs und semi-interessierter Offizieller vor allem in islamischen Ländern ist nach wie vor die Christenverfolgung.

Dennoch - so berichtet kath.net - nimmt die Zahl der Christen weiltweit zu und der Zusammenhalt zwischen den Denominationen in Ländern wie Syrien und Ägypten wird stärker.

Selbst der Verfolungs-Spitzenreiter Nordkorea kann offenbar nicht erfolgreich verhindern, daß dort die Zahl der Christen wächst.

Es bleiben die beiden alten Erkenntnisse: Die Wahrheit ist so unangenehm, daß sie andere oft bis aufs Blut reizt. Und die Wahrheit ist so attraktiv, daß der Geist an ihr festhält, selbst unter widrigsten Umständen.

1 Kommentar:

Cinderella01 hat gesagt…

Ja, und auch uns wird es dereinst nicht besser ergehen. Da habe ich doch gerade was gefunden. Die Pressure Groups sind nicht untätig, dagegen erscheinen die Beiträge einer geschlossenen "katholischen" Website ja geradezu wie aus einem Mädchenpensionat.
Wehe, wenn sie losgelassen!
Link schicke ich per e-mail. Das Ding sollten wir erst bei passender Gelegenheit öffentlich machen.