Mittwoch, 2. Januar 2013

Pakete

Josef Bordat hat in seinem Artikel "Ein Vorsatz" auf ein interessantes und wichtiges Phänomen hingewiesen.

Mein geschätzter Co-Blogger hat sich für das neue Jahr vorgenommen,...
    "... mit etwas mehr Wohlwollen an Mensch, Gesellschaft und die Welt als solche heranzugehen und vor allem den Medien gegenüber nicht in eine überkritische Haltung der totalen Vertrauensverweigerung zu geraten."
So verlinkt er dann auch auf vier Texte, die ohne Häme über Glaube, Religion und Kirche berichten, stellt aber fest, daß ...
    "... sich unter den Artikeln jeweils die üblichen unfassbar abwegigen Kommentare finden lassen."
Ein nicht zu unterschätzendes Problem. Durch die doch recht polarisierende, oft unscharfe und voreingenommene Berichterstattung, zu der viele Mainstream-Medien sich seit Jahren gerne hinreißen lassen, wenn es um das Thema (katholische) Kirche geht, hat sich bei vielen Konsumenten dieser Medien ein bipolares Paketdenken eingestellt, bei welchem sich am einen Ende das Paket "Kirche" (= nicht okay) und am anderen Ende das Paket "Nicht-Kirche" (= okay) befindet.

Diese Pakete werden im Laufe der Zeit angefüllt:
  • "Abtreibung? Findet die Kirche doch nicht okay, oder? Also muß Nicht-Kirche die Abtreibung okay finden! Also rein in's 'Nicht-Kirche'-Paket!"

  • "Familie? Das ist doch ein totales Steckenpferd der Kirche! Also gehört ins 'Nicht-Kirche'-Paket auch die Nicht-Familie bzw die Familie, so, wie die Kirche sie sich nicht vorstellt und wünscht."

  • "Christenverfolgung? Hmm... Haarig! Bin ja eigentlich voll gegen Diskriminierung und Unterdrückng und Gewalt. Also ist Christenverfolgung streng genommen nicht okay. Das findet die Kirche aber auch... Blöd... Hey! Wart' mal! 'gutefrage.net' sagt, daß die Kirche 340 Milliarden Frauen verbrannt und doppelt so viele Moslems und Juden ermordet hat! Das ist doch voll die Diskriminierung, Unterdrückung und Gewalt! Also heuchelt die Kirche hier total rum! Also kann ich einerseits gegen Christenverfolgung sein, aber andererseits 'Diskriminierung, Unterdrückung und Gewalt' ins 'Kirche'-Paket tun! Awesome!"

  • uswusf...
Für den Verbraucher, der sich nicht informieren will und der nicht so sehr daran interessiert ist, seine Meinung einer Prüfung zu unterziehen, ist dies ein bequemes Spiel, lautet die einzige Regel doch: "Du mußt durch Deine Wortmeldungen Deine Stammesloyalität eindeutig unter Beweis stellen. Anderenfalls sitzt Du plötzlich alleine draußen in der Kälte und die coolen Kids häufen ohne Dich die Lorbeeren an, die den aufgeklärten und denkenen Kirchenkritikern vorbehalten sind!"

So darf es dann auch nicht verwundern, daß auch (bzw grade) unter Artikeln, die über die Kirche berichten und dabei ohne Häme auskommen, der Druck ganz besonders stark ist: Wer sich hier den Luxus des Nachdenkens leistet und dadurch versäumt, sich klar von der hemmungslosen Kirchenschmeichelei zu distanzieren, der ist morgen vielleicht schon nicht mehr Teil des Rudels.

Diese Art von Kirchenkritikern ist im Grunde genommen die unblutig agierende Taliban der deutschsprachigen Comboxen: Nichts darf an ihr Weltbild herantreten, denn ihr Weltbild ist komplett. Neues beinhaltet die Gefahr, daß am Weltbild gerüttelt wird. Neues beinhaltet ebenfalls die Chance, daß das Weltbild sich erweitern läßt, aber der Preis ist einfach zu hoch.

Keine Kommentare: