Freitag, 14. Dezember 2012

" ... nicht nachhaltig!"

Referent für Missionarische Dienste im Bistum Osnabrück an Evangelische Allianz: "Biblische Geschichten im Hilfspaket sind aggressive Missionierung und nicht nachhaltig!"

Al Kaida, Boko Haram, Muslimbrüder, Al Nusra: "LOL!"

Kommentare:

Admiral hat gesagt…

Meine Frau hat da mitgemacht. Heldenhafterweise. Bin stolz auf sie. Und im Schuhkarton war auch Zahnpasta und Zahnbürsten. Wenn das nicht nachhaltig ist, was dann in dem Umfang?

Idioten im pastoralen Dienst. *binsauer*

Anonym hat gesagt…

Es ist schon traurig, dass manch Kirchenmann es ablehnt, dass die christliche Botschaft zu einem christlichen Fest von christlichen Kirchen verkündigt wird. Zum Glück tickt die Basis anders und packt munter weiter Päckchen. Erste Bilder von Verteilungen gibt es übrigens im Adventskalender von www.geschenke-der-hoffnung.org

Rubens Rübenlese hat gesagt…

die antwort der evangelischen allianz fand ich ganz gut:
seit wann muss den ein Geschenk nachhaltig sein?-Es soll freude machen!
und nachhaltiger als Jesus kennen zu lernen kann sowieso keine hilfe sein.
hier der Artikel zur Antwort auf die Vorwürfe:
http://www.idea.de/detail/gesellschaft/detail/evangelische-allianz-verteidigt-weihnachten-im-schuhkarton.html