Sonntag, 16. Dezember 2012

Mißverständnis-WIN!

Ein alter Mitbruder erzählte eben bei Tisch, wie er in seiner Zeit als Religionslehrer den Kindern verschiedene Gebete beibrachte.

Eines Tages fragte ein kleiner Bub: "Wann sprechen wir mal wieder das Gebet von dem Fleisch, das einen Stock tiefer wohnt?"

Mein Mitbruder: "Hä?"

Schüler: "Das Gebet von dem Fleisch. Es wohnt einen Stock tiefer und war vorher ein Wort!"

Mein Mitbruder: "Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt?"

Schüler: "Ja! Genau!"
__________

Was mich daran erinnert, daß ich beim Lied "Von Himmel hoch da komm' ich her" als Kind am Ende der ersten Strophe immer gesungen habe "Der guten Mär bring ich so viel, daß keiner mehr 'was essen will." Und zwar nicht, weil ich so ein grenzüberschreitender Rebell war, sondern weil ich aus irgendeinem Grund dachte, daß es wirklich so heißt...

Kommentare:

Severus hat gesagt…

Herrlich ...!!!

Braut des Lammes hat gesagt…

"Der halben jauchzt, mit Freuden singt" hat nmich ins Grübeln versetzt .oO(wieso jauchzt der jetzt nur halb und nicht ganz)?

Anonym hat gesagt…

Die gehobenere Sprache in Gebeten und Liedern bewirkt ja öfters, dass Kinder argloserweise ihnen unverständliche Worthülsen mit neuen Bedeutungsinhalten füllen. Anbei zwei ähnliche Anekdoten:

1) Ein in der Kirche neben mir sitzendes kleines Mädchen betete vor der Kommunion des Priesters im Brustton der Überzeugung: „… aber sprich kein Wort, so wird meine Seele gesund“.

2) Ein inbrünstig singender Bub machte in der letzten Zeile von „Uns zum Himmel zu erheben“ den „unaussprechlich heiligen“ Herrn und Gott zum „unausstehlich heiligen“…

U. P. hat gesagt…

Owie lacht :-)

Archangelus hat gesagt…

Vor vielen Jahren bei meiner ersten Prredigt zum Dreifaltigkeitssonntag tauchte der Begriff "dreieiniger Gott" auf - darauf mein Rechtschreibprogramm: Meinten sie vielleicht "dreibeiniger Gott?"
selten bei einer Predigtvorbereitung so gelacht...

Sursum corda hat gesagt…

In meiner Nähe gibt es einen Marienwallfahrtsort mit Namen Verne. Für mich (und da war ich wohl nicht der einzige) war als Kind glasklar, daß die Muttergottes in Verne wohnt, sangen wir doch immer "...sie kommt hervor von Ferne..."

Josef Bordat hat gesagt…

Bleibt jetzt nur noch zu klären, wer eigentlich dieser Owi ist ("o wie lacht").

LG, JoBo

dilettantus in interrete hat gesagt…

"Owie" sitzt bei uns an der Krippe und lacht sich kaputt! Jetzt so wirklich als Figur.
Ich guck mal ob ich an Weihnachten Photos bringe.
Der (selbstverfaßte!) Rekord meiner Jugend ist: "Hoch oben schwebt Joseph den Engeln was vor!"

Pro Spe Salutis hat gesagt…

" ... preiheiheist ihn laut, ihr Him-melshgeister! Was der Schuft, was er gebauauauaut, preiheiheist ihn laut!"

Ralf hat gesagt…

Ich kenne auch die, die im Vaterunser dem Schuldi gern vergeben ...