Samstag, 22. Dezember 2012

Jetzt schon der Sieger?

Elsa sprach gestern eine Herausforderung aus:
    Also Leute, es sind nur noch drei Tage bis Heiligabend, man kann den ganzen öffentlichen Stuss, der sich in der Adventszeit insgesamt angesammelt hat, sicherlich noch irgendwie toppen. Das geht bestimmt, doch doch.
Und - WOW! - ist sie erhört worden!

Der Papst sagt: "Begnadigt!"

Der erste Kommentar lautet: "Seit wann hat dieser lächerlche kostümierte Laienschauspieler jemanden zu begnadigen. Dieser Schmarotzer gehört vor ein internationales Gericht"

Die Erklärung: Das dumpfe Knallen, das Ihr hört, ist meine Stirne, die auf die Tischplatte schlägt.

Der Witz an der Sache: Der Kommentar kommt von einem User mit dem Namen HirnwindelALARM3!

Die Schlußfolgerung: Bei solchen Gedanken und Worten sollte man die Windel tatsächich lieber ums Hirn als am Hintern tragen.

Kommentare:

damasus hat gesagt…

aber es ist doch ein erstes Zeichen einer, wenn vielleicht auch rudimentären Selbsterkenntnis, wenn der Hervorbringer derartiger Hirnexkremente schon freiwillig die Pampers um den Kopf trägt? Wenn Herr Hirnwindel noch eine Hose drüberzieht, wird er sicher ganz ansprechend aussehen.
Wahrscheinlich hofft er aber insgeheim auf Erlösung....

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Lasse ich doch gerade mal auch hier den Kommentar da, den ich gerade bei Elsa abgelassen habe ...

Den Stuss toppen? Am Montag erscheinen Spiegel und Fokus, mutmaßlich wie fast alle Jahre wieder mit einem "traditionellen" Weihnachtstitel ... wie wärs denn mal mit:

"Vatikanisches Chaos an Weihnachten" (irgendwas wird sich doch sicher aus den Jesaja-Jesse-Übersetzungsfehlern in einigen Ausgaben des neuesten Papstbuches daherschnurren lassen).

oder:

"Fanon statt Fantasy" (zum Start des Hobbit-Film schreiben wir mindestens 1o Seiten lang, warum Benedikt Harry Potter nicht mag und warum das uns an ein Tucholsky-Zitat erinnern sollte)

oder:

"Sex. Macht. Mord. Amen - Wann entschuldigt sich Benedikt für die Borgias?"

sacerdos viennensis hat gesagt…

Einfallsreichtum und Abwechslung in der Wortwahl zählen nicht zu den Stärken des Schreiberlings Hirnwindelalarm3. Das Interview mit Kardinal Meisner in der Welt kommentiert er mit: "Dieser lächerlche kostümierte Laienschauspieler und Schmarotzer gehört vor ein internationales Gericht".
http://www.welt.de/politik/deutschland/article112187669/Die-Kirche-ist-keine-Thermosflasche.html

Anonym hat gesagt…

Wozu die ganze Aufregung? Der Kommentar ist so was von daneben, den zu kommentieren wertet doch nur auf. Unrat vorbei schwimmen lassen. Die Donau runter und weg ist er (bei SE Meisner der Rhein)!

Josef Bordat hat gesagt…

Also, ich merk mir das.

„Josef?“
„Hm?“
„Die Schneider-Mockenroth hat angerufen.“
„Und?“
„Du sollst die Fußnoten noch mal durchgehen, die sind irgendwie nicht einheitlich oder so.“
„Seit wann hat diese lächerliche, kostümierte Laienschauspielerin jemandem wie mir was zu sagen? Diese Schmarotzerin gehört vor ein internationales Gericht!“

Danke, Hirnwindelalarm3!

Ihr
JoBo

kalliopevorleserin hat gesagt…

Läkola! Schmaringer!
(Damit kann man das alles noch mal ganz kurz fassen, das mit den ridikülen aufgedonnerten Komparsen, den Parasiten, die vor ein völkerrechtliches Tribunal... etc.)
Im übrigen ist es offenbar nach des Windelhirns Meinung nicht in Ordnung, wenn ein Staatsoberhaupt Straftäter, die in dem von ihm regierten Staat gemeldet und inhaftiert sind, begnadigt. Und zwar vor allem dann nicht, wenn der Hauptgeschädigte das Staatsoberhaupt ist.
Sonderbar.

Anonym hat gesagt…

Der ganze Prozess war doch eine Farce. Oder glaubt wirklich jemand, dass ein Kammerdiener von seinem Format einfach so Dokumente vom Schreibtisch des Papstes klaut? Der richtige Ausdruck dafür wäre Bauernopfer.