Mittwoch, 26. Dezember 2012

Ist man als Promi mit 71 Jahren...

... eigentlich schon in dem Alter, wo man glaubt, daß es nichts gibt, was den eigenen Ruf noch zerstören könnte, weswegen man sich auf eine "Aufmerksamkeit um jeden Preis!"-Art an die Medien ranschmeißt, Bos-, Dumm- und Flachheiten von sich gibt und sich seinen Stolz aufpolieren läßt, während die wirklich Vernunftbegabten sich mit einer nicht geringen Portion Fremdscham abwenden?

Richard Dawkins sagt im Interview auf Al Jazeera [!], es sei für ein Kind schlimmer, katholisch erzogen zu werden, als sexuell mißbraucht zu werden.

Böser Papst! Verteidigt in seinen Ansprachen das menschliche Leben, bittet um Achtung der Ehe und ruft zu Frieden auf, wo er doch - wenn man Dawkins denn ernst nehmen will - offenbar lieber zu Kindesmißbrauch ermutigen sollte!

Mitleiderregend...

Kommentare:

Morgenländer hat gesagt…

Da enthüllt sich gerade einer zur Kenntlichkeit.

Bundesbedenkenträger hat gesagt…

Für den interessierten Interessenten hab ich mal nachgesehen, ob es da bei Al Jazeera direkt was gibt. Ein dreiviertelstündiges Video. Gesehen hab ich's noch nicht:
http://www.aljazeera.com/programmes/general/2012/12/2012121791038231381.html

Charlotte hat gesagt…

ohne worte.

Bastian (Sierra Victor) hat gesagt…

Aha. Die Missbrauchsfälle sind demnach ein erster zögerlicher Aufbruch zu mehr Kinderfreundlichkeit? Oder was?

derBright hat gesagt…

Herr Alipius, halten Sie es mit Ihrer wirklichen Vernunftbegabung für ganz fraglos in Ordnung, Kindern eine Haltung anzuerziehen, nach der ein Drittel ihrer Mitbürger hier keine Menschen [im Vollsinn] sind?

Alipius hat gesagt…

@ der Bright: Netter Versuch der Umgehung meiner "Keine Kommentare atheistischen Inhalts"-Politik (s.o. über der Combox), welchen ich Ihnen dieses Mal durchgehen lasse, weil er auf beeindruckende Weise demonstriert, wie jene, die Glauben und Kirche kritisieren wollen, sich mit Glauben und Kirche leider überhaupt nicht auskennen, sondern einfach regelmäßig in die "Dufte Argumente gegen Glaube und Kirche, die für Unbedarfte gut klingen und die man einfach mal so in die Debatte einwerfen kann"-Kiste greifen. Mein Glaube und meine Kirche erziehen mich und jeden anderen Katholiken dazu, jeden anderen Menschen als Bruder bzw Schwester in Christus zu sehen. Und wenn mein Bruder und meine Schwester keine Menschen sind, wer ist dann ein Mensch?

Unterlassen Sie bitte künftig solchen Blödsinn (oder besser noch: Schlucken Sie Ihren Stolz und bleiben Sie meiner Combox fern).

derBright hat gesagt…

@Alipius: Da ich gern dazu lerne, habe ich bei Kathpedia gefunden, dass nach Meinung des Papstes (und damit derer, die seiner Lehre folgen) "kein Mensch im Vollsinn" ist, wer "nicht in der Erlösung lebt...". Millionen hier tun das erklärtermaßen nicht. Dass Sie meine interessierte Frage mit Bezug auf die Papstmeinung als "atheistischen Kommentar" missbilligen würden, hatte ich nicht vermutet, nun aber auch gelernt. Dann werde ich Sie also nicht wieder behelligen. Ich bitte vielmals um Entschuldigung.

Alipius hat gesagt…

@ derBright: Und die einzig mögliche Deutung der Worte des Papstes ist natürlich nicht, daß hier einfach auf ein aus katholischer Sicht volleres Eintauchen ins Menschsein hingewiesen werden soll, aus welchem sich keinerlei Recht auf Urteil über oder Diskriminierung gegen nicht-gläubige Menschen ableiten läßt, sondern - im Gegenteil - die Pflicht, im christlichen Vollsinn jeden anderen Menschen als Geschöpf Gottes zu behandeln. Nein, die einzig mögliche Deutung dieser Worte des Papstes ist selbstverständlich, daß hier die katholischen Massen mobilisiert werden sollen, um den Nicht-Katholiken mal so richtig zu zeigen, was für Nicht-Menschen sie eigentlich sind.

Die einzig mögliche Konsequenz der Worte des Papstes ist folglich, daß nun eine Milliarde Katholiken losziehen, um alle anderen Menschen ständig durch ihre Worte und ihr Handeln daran zu erinnern, daß sie keine Menschen im Vollsinn sind.

Und es hat ja auch schon begonnen: Wer kennt nicht die unzähligen Geschichten über Katholiken, die, wenn sie um Hilfe gebeten werden, erst einmal sicherstellen, daß das Gegenüber auch katholisch ist und die die Hilfe verweigern, wenn dies nicht der Fall sein sollte? Wer kennt nicht die Caritas-Stellen, die muslimische Frauen in Not kaltherzig fortschicken, anstatt ihnen ein wenig Geld, Speisen oder Kleidung zu geben? Wer kennt nicht die Ordensschwestern überall auf der Welt, die sich ausschließlich für getaufte Katholiken einsetzen? Wer kennt nicht die katholischen Priester, die sich für die Probleme anderer Menschen nicht die Bohne interessieren, es sei denn, diese anderen Menschen sind Katholiken? Wer kennt nicht die spontan orgnisierten Hilfsaktionen katholischer Gemeinden für Katastrophengebiete, welche allerdings nur dann organisiert werden, wenn in diesen Gebieten ausschließlich Katholiken leben?

Lassen Sie's gut sein und bleiben Sie "Bright"...

derBright hat gesagt…

@Alipius: Danke für die nette erhellende Auskunft an einen nicht voll eingetauchten. (Ich hoffe, das gilt nicht als "atheistischer Inhalt".)