Freitag, 28. Dezember 2012

Die Unschuldigen Kinder...


Vernichte die Knospe und Du verhinderst die Frucht.

Vor dem Hintergrund der Tatsache, daß sich heutzutage nicht ausschließlich aber größtenteils religiöse und/oder konservative Menschen gegen Abtreibung aussprechen, frage ich mich, welche Frucht von den Befürwortern der Abtreibung verhindert werden soll.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Jede Menge soziale und weitere Probleme soll verhindert werden, was denn sonst?
Ich weiß ja, dass jegliche Diskussion zwecklos ist, aber sei's drum. Ich möchte kein Kind in die Welt setzen müssen, wenn klar ist, dass ich ihm nicht einen gewissen Standard an Stabilität, Geborgenheit und Sicherheit bieten kann - einfach, weil ich unter genau diesen schwierigen Umständen ein Kind bekommen habe und weiß, was das für einen jahrelangen Rattenschwanz an Problemen für beide Seiten (eventuell noch mehr Seiten, kommt drauf an, wer alles involviert ist) nach sich ziehen kann.
Ich halte es nicht für besser, zu leben, egal unter wie miesen Umständen, als nicht zu leben. Wer nicht lebt, spart sich unter Umständen einen ganzen Berg Schmerz, Leid und Pein.
Also klar, wenn irgendwie möglich, würde ich mein Kind bekommen - und es gibt Umstände, wo ich das weder ihm noch mir zumuten wollen würde.

Gerd F. hat gesagt…

>>Jede Menge soziale und weitere Probleme soll verhindert werden, was denn sonst?<<

Jährlich werden weltweit 40Millionen ungeborene Menschen getötet. Eigentlich müsste das doch reichen um sich von allen sozialen und anderen Problemen gelöst zu haben. Wo ist der Sinn solcher Argumentation?

kalliopevorleserin hat gesagt…

Ich bin ein soziales Problem (sehr lange schwer krank gewesen, keine Ausbildung gepeilt, lange arbeitslos gewesen). Man hat mich nicht verhindert.
Ich bin froh, daß ich nicht verhindert wurde. Meine Eltern waren ebenfalls froh darüber.
Übrigens kenne ich keinen Menschen, der nicht von Zeit zu Zeit ein soziales Problem ist. Auf welche Weise immer (von Granteligkeit über kostspielige Krankheit bis hin zu Ermittlung). Man kann sagen, soziale Wesen sind soziale Probleme, und zwar unbedingt, durch ihr bloßes Dasein. Man kann allerdings auch sagen, Menschenwürde ist unantastbar.