Dienstag, 13. November 2012

Oooooookay...

Ich gründe dann auch mal eine Punkband, nenne sie "Butt Insurrection" und hoffe eher auf Kirchenschänder-Weltruhm als auf Prügel durch einen Priester...:
    „Seit zwei Jahren spielen wir Punk Rock. Berühmt sind wir aber nicht geworden. Ein Freund erzählte uns von Pussy Riot und wie sie weltbekannt wurden. Da haben wir beschlossen, ihren Erfolg nachzuahmen. Wir haben den Namen der Band in Dick Revolt geändert, Frauenstrumpfhosen gekauft und wollten, unser erster Auftritt, in einer Kirche spielen. Aber plötzlich war da ein Priester mit einem Weihrauchfaß in der Hand. Seit langem habe wir nicht soviel Prügel bekommen“, gestand Tolonnikovsky, ein Bandmitglied, der sogar den Namen des Pussy Riot-Mitglieds Nadhedza Tolokonnikova nachahmte.

Kommentare:

Bastian (Sierra Victor) hat gesagt…

LOL*LOL*LOL*LOL*LOL*LOL*LOL!!!!!

Cinderella01 hat gesagt…

Hoffentlich kriegen die allseits bekannten deutschen Medien keinen Wind davon ... sonst gibt's morgen den nächsten Shitstorm gegen die "böse" Kirche ...

Anonym hat gesagt…

In allen möglichen Fantasy-Geschichten für die Zielgruppe der Im-Geiste-ewig-Pubertierenden gibt es Geschichten von katholischen Kampf-Priestern oder Kampf-Nonnen, die im Auftrag des Vatikans gegen irgendwen oder -was (Dämonen, Häretiker, Massenmörder, den Weltuntergang, das Fernsehprogramm usw. usf.) kämpfen. No bitte, jetzt hammas - zwar nicht katholisch, sondern orthodox, aber wir bösen Lateiner bleiben in der Deckung und lassen unsere getrennten Brüder allein das Rauchfass schwingen ...

Zwetschgenkrampus