Mittwoch, 28. November 2012

Neues von der Causa Jolie...

Auf der Seite des Priesternetzwerks wurde nun eine Erklärung des Bistums Mainz zum Gespräch mit Pfarrer Hendrick Jolie über seine Verbindung mit kreuz.net veröffentlicht. Dort heißt es unter anderem:
    Pfarrer Jolie hat sich im Anschluss an das stattgefundene Gespräch mit den Vertretern des Bistums in einem Brief vom 23. November an den Bischof von Mainz, Karl Kardinal Lehmann, gewandt und darin sein „unkluges und unüberlegtes Handeln zu großem Schaden für die Diözese und auch für mich persönlich" bedauert. Er habe in der irrigen Meinung, dem Glauben der Kirche zu dienen, Mittel und Wege der Meinungsäußerung gesucht, die in Widerspruch zum christlichen Glauben stehen. Er bittet um Entschuldigung und um Vergebung. Er will die Bereiche seiner öffentlichen Wirksamkeit überdenken und daraus Konsequenzen ziehen.
Pfarrer Jolie hat heute dies ergänzt:
    Um meine öffentliche Wirksamkeit zu überdenken, bitte ich um Verständnis, dass ich aus gegebenem Anlass nicht länger die Funktion eines Sprechers des Netzwerks katholischer Priester ausüben möchte.
Ich rate - alleine schon aus Gründen seelischer Hygiene - jedem katholischen Priester, sofort die Straßenseite zu wechseln, wenn einem etwas Kreuznettiges entgegenkommt. Man tut sich selbst keinen Gefallen (und der Kirche noch weniger), wenn man mit kreuz.net zusammen gesehen wird, egal wie unverbindlich und korrekt das Zusammensein auch sein mag. Bildlich gesprochen: Selbst, wenn man nicht die Straßenseite wechselt, sondern kreuz.net eine schallende Ohrfeige verpaßt, werden sich interessierte Stimmungsmacher finden, die zumindest versuchen werden, einem selbst daraus noch einen Strick zu drehen. Also einfach ignorieren. Oder aus der Ferne belächeln.

Kommentare:

U. P. hat gesagt…

Gute und kluge Empfehlung!

Was "interessierte Stimmungsmacher", hier die eines Ex -Nachrichtenmagazins, demonstriert dieses Kurz - Video.

http://www.spiegel.tv/#/filme/kreuznet-magazin/

(historische Vergleiche zu Erzeugnissen ähnlicher Bauart bitte ich selbst zu ziehen!)

U. P. hat gesagt…

Sorry:

... eines Ex -Nachrichtenmagazins daraus machen, demonstriert...

Arminius hat gesagt…

Und wieder haben es die Blockwarte der Political Correctness geschafft, einen engagierten Priester mundtot zu machen.
Manchmal wünscht man sich als Laie schon etwas mehr Rückgrat der Ordinariate für unsere Priester.

gerd hat gesagt…

Nehmen wir mal an, Alipius wird auf Kreuz-Net zitiert und nehmen wir mal an, Alipius geht gegen dieses Zitat vor,(wie er das machen soll, bleibt erst mal rätselhaft bei einem anonymen Portal, aber geschenkt...) weil er nicht will, dass man ihm im Nachhinein leichtfertigen Umgang mit diesem Portal vorwerfen könnte. Nehmen wir das alles mal an und überlegen welche Wirkung seine "Erklärung gegen Kreuz-Net hätte.......so kommen wir zu dem Schluss: Gar keine! Alipius wird auf Kreuz-Net zitiert, da kann er noch so oft die Strassenseite wechseln, das reicht um von irgendwelchen Ämtern zurück zu treten. Seelische Hygiene sieht anders aus.

Anonym hat gesagt…

Heute ist es "nur" kreuz.net. Morgen die Pius-Bruderschaft. Und Übermorgen?

Wenn der Verfassungsschutz artig die gesammelten Daten eines Pornografen, wie Gmünder, als Grundlage für Ermittlungen nimmt, wie lange wird es dauern, bis das SEK nächstens die Wohnung braver Katholiken stürmt?

Anonym hat gesagt…

Mir sind die Mechanismen der Medien inzwischen hinlänglich bekannt; es ist immer wieder das enervierend gleiche Muster.
Gleichwohl : Sollte der og. Priester wirklich auch nur einen dieser widerwärtigen Artikel veröffentlicht haben, dann finde ich es nur richtig, dass er daraus Konsequenzen zieht - oder gezogen bekommt.

Le Penseur hat gesagt…

Also, ich hoffe jetzt niemanden zu schockieren, aber ... .... soeben habe ich mich, neugierig geworden, auf die Web-Site von kreuz-net begeben (was ich sonst mangels Interesse faktisch nie mache) und stelle fest: ja es sind provokante Ansichten für Progressisten, ja, es herrscht ein etwas rauher Ton bisweilen, v.a. in den Kommentarspalten, ja, der ZdK-Anhänger wird sich dort nicht wohlfühlen — aber so what?!.

Haben die Herrschaften mal in den Spiegel geschaut (den, den man am Kiosk kaufen kann, oder im Internet durchzappen)? Da steht vielfach fürwahr weit stärkerer Tobak drin, als in dieser harmlos-unbedarften, teils nur erheiternd hyperventilierenden Katholen-Lästerpostille kreuz-net!

Wird jetzt ein Priester, der den Spiegel liest oder ihm ein Interview gibt oder dort einen Artikel veröffentlicht drangsaliert, öffentlich um »Vergebung« zu winseln? Wohl kaum.

Ich kann also Kollegen Arminius nur zustimmen — obwohl, oder vielmehr: weil ich dem Kirchen- und Weltbild der kreuz-net'ler alles andere als nahe stehe! Ich glaube nämlich (wer mich und/oder meinen Blog kennt, weiß es) alles andere als dogmentreu und »orthodox« — aber woran ich felsenfest glaube, ist, daß das Recht zu freier Meinungsäußerung der unabdingbare Grundstein der Menschenwürde ist, und wer das beschneiden möchte (unter welchen Vorwänden immer), die Menschenwürde mit Füßen tritt.
Derlei Fußtritte von linksextremen Armlöchern sind keine Überraschung — was kann man von denen schon anders erwarten. Aber wenn ein bischöfliches Ordinariat durch Einschüchterung eines Priesters diesen zu öffentlich bloßstellenden Vergebungsbitten bestimmt, dann schwillt meine Zornesader.

Egal, wie verfehlt ich die Meinungsäußerung, für die er um Vergebung bitten muß, halte — das tut man keinem Menschen an, außer man ist selber ein Charakterschwein! Womit ich — sorry, Don Alipio, falls ich Sie dadurch in Ungemach bringe, aber dann dürfen Sie natürlich ohne Unmut meinerseits »del« drücken! — recht eindeutig zu erkennen gebe, was ich von Generalvikar Prälat Dietmar Giebelmann, Justiziar Prof. Dr. Michael Ling und Personaldezernent Ehrendomkapitular Klaus Forster halte.

Ich bin froh, mit derlei keine beruflichen Kontakte haben zu müssen, und auf gesellschaftliche legte ich angesichts solcher Aktionen auch endenwollenden Wert ...

Alipius hat gesagt…

@ Le Penseur: Sie dürfen ruhig in meinem Kommentarbereich Leute, die Sie für Charakterschweine halten auch (direkt oder indirekt) als solche bezeichnen. Es wäre ja ziemlich matt, wenn ich solche Kommentare lösche, weil ich Angst habe, daß da draußen jemand dumm genug sein könnte zu glauben, die von mir nicht gelöschte Meinung eines Lesers sei auch notwendigerweise automatisch die meine. Zudem braucht man ja in Kommentarbereichen auch auseinadergehende oder auch mal deftig formulierte Beiträge, damit die Debatte in Fahrt kommt ;-)

Mir ging es in diesem speziellen Fall weniger darum, wie mit Pfarrer Jolie umgegangen wird (diese mediale Vorführung ist mir auch zuwider), sondern darum, daß man einem solchen Umgang vorbeugen kann, indem man sich mit kreuz.net einfach nicht abgibt. Als Priester, der mit den modernen Kommunikationsmitteln einigermaßen vertraut ist, kann ich z.B. kreuz.net links liegen lassen und habe dennoch eine Stimme und auch eine gewisse Öffentlichkeit.