Mittwoch, 7. November 2012

Natürlich...

Wenn wir schon Druckerschwärze und Sendezeit verschwenden, um zu beweisen, daß die Schwächsten und Schutzbedürftigsten keinen Personenstatus besitzen (und wir sie daher gerne abtreiben dürfen), dann müssen wir aber auch noch einen Klafter drauflegen und verlangen, daß Tiere künftig als Personen gelten und entsprechende Rechte besitzen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Jo, das ist praktisch. Wenn z.B. ein Elefant seine Rechte geltend machen will, muß man ihm konsequenterweise vor Gericht rechtliches Gehör gewähren. Dazu muß man die Gebäude so umbauen, daß er barrierefreien Zugang zur Gerichtsverhandlung hat (oder vielleicht spezielle Elefantengerichtshöfe in der Steppe und Affengerichtshöfe im Dschungel errichten), und ihm einen Dolmetscher bereitstellen.
Törööööööhhhhhh!

Das können dann vielleicht die organisieren und bezahlen, die meinen, man dürfe behinderte Embryos abtreiben, weil die Welt nicht genug Platz, Nahrung und Pflegekräfte für alle habe.

Bastian (Sierra Victor) hat gesagt…

Hmmm...
Wenn die jetzt aber Personen sind, kann man ein Sodomieverbot nicht mehr am Tierschutz festmachen, denn Personen ist das ja erlaubt...

Raphaela hat gesagt…

O tempora, o mores...

Na gut, dann sollen die mal den Elefanten Personenstatus zugestehen. Aber dann gilt's zu rechtfertigen, warum nicht etwa auch Rinder Personen sein dürfen. Doch nicht etwa nur deshalb, weil die meisten Leute gerne Fleisch essen?

F. M. hat gesagt…

Aber dann gilt's zu rechtfertigen, warum nicht etwa auch Rinder Personen sein dürfen.

Nicht ganz getroffen Raphaela, aber fast. Es geht darum, ob die EMBRYONEN von Rindern als Personen gelten müssen. Es geht ja auch um EMBRYONEN von Menschen. ABer wahrscheinlich haben Menschen die Viecher eben zum Fressen gern ...

kalliopevorleserin hat gesagt…

Wenn diese radikalen Tierschützer Erfolg haben, wird es schlimm für die Tiere.
Denn ein Affe oder Elefant mit einer unheilbaren, aber nicht sofort tödlichen Verletzung oder Krankheit darf dann nicht getötet werden. (Ich habe einmal erlebt, wie eine fürchterlich verletzte Katze vom Tierarzt eingeschläfert wurde und weiß, daß das richtig war. Tiere leiden trostlos.)