Montag, 26. November 2012

Das alte Lied...

"Warum etwas Gutes aufbauen,
wenn "Anti" schon so klasse klingt?
Wozu der eigenen Kraft vertrauen,
wenn Dagegen-Sein Schlagzeilen bringt?"


Am Dartmouth College plant ein Atheists Humanists Agnostics-Club ein "Anti-Muter-Theresa-Event"

Der Organisator erwartet 5 bis 10 Teilnehmer...

Kommentare:

gerd hat gesagt…

Soso. Mutter Teresa war also kein Freund der Armen sondern ein Freund der Armut. Wenn es um die negative Auslegung der Armut im Geiste geht, sollten die Initiatoren das Motto umändern.
"Mutter Teresa, Freundin des Atheists Humanists Agnostics Club"

Thomas Didymos hat gesagt…

@gerd
Nein, das kann ich so nicht stehen lassen, dazu ist die "Armut im Geiste" viel zu wichtig und wertvoll. Das Problem ist eher das die AHA-Leute vielleicht geistige Armutschgerln sind, aber keinesfalls arm im Geist. Sonst würden sie sich nämlich nicht so wichtig nehmen.

Anonym hat gesagt…

Wenigstens ist der Kasperl Realist, was das zu erwartende Interesse angeht ...

Zwetschgenkrampus