Samstag, 27. Oktober 2012

Bin wieder da!

Hallo zusammen!

Urlaub und Exerzitien haben mir gut getan. Ein wenig zu gut vieleicht. Denn einerseits habe ich die zwei blog- und (bis auf's Email-Lesen) internet-freien Wochen sehr genossen. Andererseits hat mich das Wiedereintauchen in die Welt der Online-Nachrichten und -Kommentare ziemlich abgeschreckt.

Damit Ihr versteht, was ich meine, seien hier mal nur drei Beispiele genannt: Josef Bordats klärender Austausch mit Alan Posener, der mit seinem Buch "Der gefährliche Papst" einen für aufgeklärte Geister zwar irgendwie bezaubernden, aber in seiner Konsequenz wahrscheinlich auch nicht eben ungefährlichen FAIL hingelegt hat. Der Ullstein-Teaser zum Buch zeigt, welche Gruppen sich bitteschön angesprochen fühlen sollen: "Als der Papst einen Holocaust-Leugner zurück in den Schoß der Kirche holte, war das Entsetzen groß."

Nämlich die Gruppen, die - zweites Beispiel - gerne zur sponatenen Mobbildung und Gewaltausübung bereit sind, so lange es nur ihrer ganz konkreten Vorstellung von Toleranz, Freiheit und Aufklärung dient: Wenn in Spanien etwa 100 junge Leute eine Salesianierschule stürmen, dabei Schlachtrufe ausstoßen wie "Wo sind die Priester? Wir werden sie auf dem Scheiterhaufen verbrennen" oder "Mehr öffentliche Bildung und weniger Kreuze" und Flaggen mit sich tragen, die schon im spanischen Bürgerkrieg von Anarchisten, Stalinisten, Marxisten und anderen Isten benutzt wurden, dann sind zwei Tatsachen offensichtlich. Erstens: Mehr Bildung ist in der Tat notwendig. Zweitens: Im spanischen Bürgerkrieg wurden Jugendliche und junge Erwachsene, die aus armen Verhältnissen kamen und an Ordensschulen eine Chance auf Bildung bekamen, ermordert von Menschen, die unter anderem dafür kämpften, daß Leute aus ärmlichen Verhältnissen eine Chance auf Bildung bekommen. Warum wurden sie ermordet? Weil sie ein Ordensgewand trugen. Wer diese Prioritäten korrekt findet, der denkt wahrscheinlich auch, einseitig-dreschende anti-katholische/christliche Kampfschriften (wie die eines Alan Posener) seien hilfreich, und er wird jedem Flötenspieler nachrennen, der von hinten durch die Brust ins Auge zu demonstrieren versucht, daß die Christenheit (und besonders die katholische Kirche) ganz arg doll böse ist, weil sie zum Beispiel "im Mittelalter mit der Inquisition 10.000.000 Frauen und Männer auf grausamste Weise" umgebracht hat.

Glaubt Ihr nicht? Dann wühlt mal - drittes Beispiel - im Kommentarbereich dieses Postings bei Elsa. Denn dort behauptet eine Vollfritte namens PWND erstens genau das und hat zweitens auch gleich eine Begründung für den kirchlichen Blutrausch parat: "Wie kann man eine Firma wie die Kirche, die im Mittelalter mit der Inquisition 10.000.000 Frauen und Männer auf "grausamste Weise" (um nicht zu sagen *bestialische Weise*...) umbringt, weil sie zu viel Wissen oder schlichtweg "bestimmte" Eigenschaften haben (Pickel, Warzen, rote Haare...) ... so naiv und überzeugt anpreisen und verteidigen?". Okay, zumindest was das "Zu-Viel-Wissen" betrifft muß sich der Autor dieser Zeilen sicherlich keine Sorgen machen. Wenn er jetzt noch Pickel und Warzen mit Abdeckstift übermalt und sich die roten Haare blond färbt, dann hat er vielleicht sogar eine ganz realistische Chance, lange genug am Leben zu bleiben, um sich so etwas wie Bildung anzueignen.

Fazit: Ohne Alan Posener, ohne Priester auf dem Scheiterhaufen verbrennende Einzeller und ohne Kirchengeschichtsprofessoren der Marke "10.000.000 Opfer der Inquisition" geht's mir im Moment eindeutig viel besser. Daher werde ich mich für die kommende Zeit dem Tümpel erst einmal fernhalten und nur noch dann Bloggen, wenn ich wirklich etwas zu sagen oder zu zeigen habe.

Je nachdem, wie es mir dabei geht, werden die nächsten Wochen entweder eine Phase sein, nach der es wie gewohnt weiter geht. Oder sie werden die Übergangszeit zu einem inhaltlich anderen Blog sein. Oder sie werden meinen Abschied aus der Blogoezese einläuten. Mal sehen...

Kommentare:

Admiral hat gesagt…

Schön, daß Du wieder da bist, hatte Dich heute morgen schon auf die Vermißtenliste gesetzt.

Helene hat gesagt…

Hw. Herr Alipius, Sie h a b e n
etwas zu sagen oder zu zeigen! Bitte enthalten Sie uns das nicht
vor! Wir brauchen gute geistliche
Nahrung (oder auch einmal etwas
Erheiterndes)in dieser kirchlichen
Öde!
Danke!!

ioannes fauces hat gesagt…

Wer zur Hölle, ähem Himmel, ist eigentlich dieser Alan Posener. Ich hoffe ich bekomme deswegen keine schlechte Beurteilung, bloss weil mir dieser Name nicht geläufig ist!?

Lieber Herr Alipius, danke für deine Bloggereien, du bleibst ein Fels in Zeiten schwachsinnigen Internets. Bitte mache einfach weiter so wie du bist. Danke!

Severus hat gesagt…

Abschied? Blogözese ohne den Herrn Alipius? Kapitulation vor ein paar Dumpfbacken? Des geht aber schon mal gar net, Reverende Domne! Passt auch nicht zu Dir. Meinen Vorrednern schließe ich mich vollinhaltlich an und freue mich auf eine der Alternativ-Varianten.
Übrigens: "Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens" (Schiller). Deshalb sollten wir sie, ab einem gewissen Quantum, einfach ignorieren.
Herzlichen Gruß!

Elsa hat gesagt…

Hey,Du bleibst gefälligst hier, kannst mich doch nicht mit den Pappnasen bzw. Vollfritten allein lassen!
:-)))

Klar kommt einem das nach zwei Wochen ohne noch schwachsinniger vor, als es eh ist, aber wenn du verschwindest haben DIE gewonnen:-)
Und überhaupt, hey!

Bacio e abbraccio!

Bellfrell hat gesagt…

Kapitulieren gilt nicht! Blogoezese ohne Don Alipio - UNVORSTELLBAR!!!!

Gelegentlicher Frust ist verständlich, erfordert hier und da eine lautes und notwendiges, weil gesundes Hinausschreien und dann geht's wieder munter weiter, ob nun altbewährt oder mit etwas Neuem - wir sind für alles bereit.

Herzliche Grüße und alles Gute weiterhin,

Geistbraus hat gesagt…

schließe mich Vorrednern an, dageblieben, stillgestanden, Vollkoffer ignorieren: lieber agieren als reagieren, lieber Geist säen als Ungeist jäten, lieber Kategorien setzen als an Kategorien akzeptieren: vivat ecclesia, auf die nächsten 2000 Jahre!

U. P. hat gesagt…

Wie Alipius kündet: in Wochenfrist
ändert sich's Blog, stellt sich ein,
oder es bleibt, wie es ist" :-)

Plädiere wie die anderen (Ein-)Geschworenen für 1 oder 3, Euer Ehren!

eumloquatur hat gesagt…

Etwas spät aber von Herzen möchte ich mich sowohl den Wiederkommensgrüßen als auch dem Apell anschließen, irgendwie weiter zu machen. Helene spricht mir aus dem Herzen, werter Bloggerbruder: Es gibt was zu verkündigen hier und jede Menge zu sagen.
Das mit dem inhaltsveränderten Bloggen kann ich bestens verstehen und würde das sehr spannend finden. Ich perönlich habe auch insofern "meinen Stil" finden müssen, als dass ich gemerkt habe, nicht für das tagespolitisch-jornalistische Geschäft zu taugen, wie Elsa und Du es so erfrischend beherrschen. Ich kann halte nur Thomas, mache das aber ;)
Also; egal wie, katholisch Bloggen muss sein irgendwie, oder?

Anonym hat gesagt…

Daß es Ihnen ohne diese ganzen medialen Schrecklichkeiten besser geht als mit, kann ich verstehen. Ich verkrafte das auch alles nicht und kann daher diesen Blogg hier oft nicht verstehen (z.B. weil ich nicht weiß, wer Alan Posener ist, u.dgl.m.).
Aber Schwester Robusta und der Bischof und die Pimpfe sind herzerfrischend, liebenswert und aufbauend in dieser elektronischen Welt des gegenseitigen Niedemachens und mir daher sehr ans Herz gewachsen. Ich hoffe, die Truppe hält allen eventuellen Veränderungen Ihres Bloggverhaltens stand.

Sursum corda hat gesagt…

Es ist schon alles gesagt und kommentiert, was man nur sagen kann. Trotzdem melde ich mich nun auch noch: Ich glaube, daß die katholische Medienwelt diese Seite einfach braucht. Sie ist einfach das Flagschiff der Blogozese! Daher bitte auch ich darum, weiterzumachen!