Donnerstag, 4. Oktober 2012

Abschiede...

Eine alte Dame, der ich regelmäßig die Heilige Kommunion brachte, ist in dieser Nacht verstorben. Sie war gebürtige Österreicherin, zog aber in den 60'er-Jahren nach Ägpten, weil ihr Mann Ägypter war. Vor einem Jahr zog sie mit ihren Kindern und Enkeln zurück nach Österreich, weil ihr Sohn wegen eines Boykott-Aufrufs gegen Christen sein Geschäft schließen mußte und weil die Mädchen nicht mehr über die Straße gehen konnten, ohne angepöbelt zu werden. Man hat sie auch mit Steinen beworfen, weil sie nicht "züchtig" genug gekleidet waren.

Die letzten Monate ihres Lebens verbrachte sie an einen Rollstuhl gefesslt in einem Zimmer einer schmucklosen Wohnung, die sie mit ihrem Sohn, ihrer Schwiegertochter und ihren Enkeln teilte. Sie betete viel, las viel (hauptsächlich in der Bibel), hörte Radio Maria und warf sich mit ihren Worten - auch in meiner Gegenwart - immer und immer wieder Gott ganz plötzlich zu Füßen.

Oberflächlich betrachtet war ich derjenige, der für sie etwas tat, weil ich ihr die Heilige Kommnuion brachte. Aber eigentlich tat sie ebenso viel für mich, weil sie aus ihrer kleinen Welt hinaus mit ihren Gebeten so viel bewirkte und weil sie es immer wieder fertigbrachte, daß ich mit einem Lächeln ihre Wohnung verließ.

Hätte ich am vorletzten Freitag geahnt, daß ich sie an diesem Tag zum letzten Mal sehe, dann hätte unser Abschied sicherlich ganz anders ausgesehen. Nun, da sie überraschend starb, behalte ich sie immer in Erinnerung als die alte Dame, mit der ich beim letzten Gruß ein Lächeln, einen Scherz und ein Augenzwinkern teilte.

Gott möge ihr ein gnädiger Richter sein und sie ganz bald in sein Reich aufnehmen.

Keine Kommentare: