Sonntag, 7. Oktober 2012

50 Jahre...

Nein! Ich schreibe nicht vom Jubiläum der Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils (welches ja auch noch vier Tage warten muß), sondern von einem runden Geburtstag, der jeden Chorherrn mit einem Funken von Selbstrespekt WIRKLICH interessiert:

Die JAMES-BOND-FILME werden 50! Juchei!

Klar, daß der Herr Alipius hier ein paar TOP-Listen präsentieren muß, die allesamt rein persönlich und subjektiv sind. Aber: Es muß getan werden.

Also:

Die TOP 5 Bond Girls:

5.) Xenia Onatopp, Goldeneye (1995), Darstellerin: Famke Janssen

Xenia Onatopp ist verrückt und therapiebedürftig, klar. Aber vermische das mit der unbestreitbaren Attraktivität einer Famke Janssen, und Du schaust über den einen oder anderen ihrer Fehler und Gewaltexzesse gerne hinweg (zumindest, so lange du noch atmest...).

4.) Vesper Lynd, Casino Royale (2006), Darstellerin: Eva Green

Sofort-Klassiker! Bei dieser Wiederbelebung der James-Bond-Serie fügte Eva Green sich in den Film wie eine Hand in den Handschuh. Sie brachte alles mit, was man von einem Bond-Girl erwartet und paßte somit hervorragend zu Daniel Craig, dem die Rolle des Doppelnull-Agenten ebenfalls auf den Leib geschrieben schien.

3.) Wai Lin, Tomorrow Never Dies (1997), Darstellerin: Michelle Yeoh.

Michelle Yeoh war für mich, seit ich sie zum ersten Mal sah, immer eine der schönsten Ladies im Film-Geschäft. Somit wurde die Entscheidung vielleicht auch dadurch beeinflußt. Aber ich finde sie als Wai Lin auch einfach klasse. Die Martial-Arts-Agentin sieht nicht nur ordentlich aus. Sie ist auch eine starke Frau (im wahrsten Sinne. Im richtigen Leben könnte sie wohl jedem Bond-Darsteller mit einer hand das Hinterteil vermöbeln).

2.) Pussy Galore, Goldfinger (1964), Darstellerin: Honor Blackman

Der Name alleine hat schon für einen Platz unter den ersten 5 gereicht. Addiert man dazu, daß Galore ein Flugzeug fliegen und Hintern versohlen kann (wer erinnert sich nicht an die Szene im Heu...), ist der 2. Platz eigentlich ein No-Brainer.

1.) Honey Ryder, Dr. No (1962), Darstellerin: Ursula Andress

HOLY CRAP! Dieses epochale Aus-dem-Wasser-an-den-Strand des ersten Bond Girls legte den Standard fest. Und es wurde bis heute eigentlich nicht wieder erreicht (Sorry, Halle Berry). Hut ab vor dem ersten Bond-Girl!


Die TOP-5 Bond-Girl-Namen

Die Namen der Bond Girls haben einfach eine eigene Kategorie verdient. Vielleicht war die eine oder andere Darstellerin nicht so bemerkenswert. Aber das heißt nicht, daß man sich an ihren Rollen-Namen nicht immer gerne mit einem Fünftklässler-Kichern erinnert...

5.) Fatima Blush

4.) Tiffany Case

3.) Xenia Onatopp

2.) Plenty o'Toole

1.) Pussy Galore



Die Top 5 Bond-Songs

Möglich, daß die Meinungen hier weit auseinander gehen werden, aber auch die Bond-Titel-Songs müssen in eine dem Herrn Alipius genehme Reihenfolge gebracht werden:

5.) Sherrly Crow: "Tomorrow Never Dies"

4.) A-ha: "The Living Daylights"

3.) Tom Jones "Thunderball"

2.) Paul McCartney and the Wings: "Live and Let Die"

1.) Shirley Bassey: "Goldfinger"


Die TOP-5 Bond-Schurken

Was wäre 007 ohne seine Gegenspieler, die immer irgendwo nach der Weltherrschaft greifen oder andere finstere Pläne schmieden? Die bösen Buben haben natürlich auch eine Best-of-Liste verdient!

5.) Le Chiffre, Casino Royal (2006), Darsteller: Mads Mikkelsen

Mister Supercreepy Le Chiffre macht seine Sache als Bond-Schurke in Casino Royal wirklich gut. Ein Zocker-Gentleman, der aber auch vor körperlicher Gewalt nicht zurückschreckt und dabei immer den Eindruck erweckt, als möchte er unbedingt mit dir alleine in einem Zugabteil sitzen. Am liebsten in einem verschlossenen Zugabteil. Ab liebsten in einem ansonsten menschenleeren Zug. Am liebsten nachts...

4.) Oddjob, Goldfinger (1964), Darsteller: Harold Sakata

Schicker morden: Oddjob ist immer ganz adrett gekleidet. Aber vorsicht: Goldfingers Mann für die ganz schmutzigen Gigs wirft auch schon mal seinen offensichtlich mit einer Kreissäge gefütterten Bowler, um einen Gegner auszuschalten. Autsch!

3.) Jaws, The Spy Who Loved Me (1977) und Moonraker (1979), Darsteller: Richard Kiel

Wenn der Mann mit dem silbernen Lächeln Bond auch am Ende von Moonraker zur Hilfe kommt, so darf er doch auf einer Liste der besten Bond-Schurken nicht fehlen. Was hab ich mir in die Buchse gemacht, als Kiel in The Spy who Loved Me zum ersten Mal den Mund öffnete... Klassiker!

2.) Auric Goldfinger (Gert Fröbe), Goldfinger (1964)

Muß man, glaube ich, nicht viel zu sagen. "Do you expect me to talk?" - "No, Mister Bond! I expect yo to die!" Und das mit den Händen in den Hosentaschen.

1.) Ernst Stavro Blofeld, From Russia With Love (1963) und Thunderball (1965), Darsteller: Anthony Dawson; You Only Live Twice (1967), Darsteller: Donald Pleasence; On Her Majesty’s Secret Service (1969), Darsteller: Telly Savalas; Diamonds Are Forever (1971), Darsteller: Charles Gray; For Your Eyes Only (1981), Darsteller: John Hollis - und außerhalb der Eon-Produktionsreihe: Never say Never Again (1983), Darsteller: Max von Sydow

Alleine wegen seiner Hartnäckigkeit hat sich der SPECRTE-Boss schon den ersten Platz verdient. Aber er hat ja noch so viel mehr getan: Er hat die weiße Katze auf dem Schoß als Bösewicht-Utensil salonfähig und zu einem der meistkopierten Film-Icons gemacht! Er hat sich in High-Tech Schurken-Höhlen in krassem 60'er-Jahre-Design versteckt! Er hatte einen stylischen Anzug! Er hatte eine Glatze (bis auf Gray und von Sydow)! Und, und, und...


Die TOP-5 Bond-Filme

Jetzt wird's richtig fies, weil natürlich jeder Bond-Fan seine liebsten Bond-Filme hat. Keine Ahnung, ob meine 5 mehrheitsfähig sind, aber sei's drum:

5.) Goldeneye (1995)

Pierce Brosnan wird zwar nicht (SPOILER-ALERT) auf meiner TOP-3 Bond-Darsteller-Liste auftauchen, aber Goldeneye ist mit seinen exzellenten Action-Szenen, der durchgeknallten Xenia Onatopp und dem fiesen Superschurken-Plan definitiv ein Kandidat für diese Liste.

4.) License to Kill (1998)

Ein klassischer "Sie verstümmelten seinen Freund, sie töteten die Frau seines Freundes, sie machten den Käfig seines Hamsters nicht sauber! Jetzt kommt er, um Rache zu nehmen"-Film. Vom Plot her vielleicht nicht allzu Einstein-mäßig, aber trotzdem habe ich den Film fast komplett fingernägelkauend von der Kante meines Sessels aus gesehen. Dalton als eiskalter Racheengel ist einfach klasse.

3.) Casino Royal (2006)

Eine ganz und gar gelungene Wiederbelebung der Serie, nachdem Pierce Brosnan sie an den Rand des Slapsticks gebracht hat. Der trockene und kantige Daniel Graig war eine sehr erfrischende Abwechslung, und ich kann nur hoffen, daß diese Nummer sich nicht zu schnell abnutzt und er uns noch eine Handvoll anständiger Bond-Filme geben wird.

2.) Goldfinger (1964)

Mit zwei der besten Bond-Schurken und einem der heißesten Bond-Girls ist dieser Streifen natürlich ein Muß für diese Liste. Und der Film ist auch einfach mega-unterhaltsam. Ich kann ihn mir immer und immer wieder angucken.

1.) From Russia with Love (1963)

Von der Action her ist dies wohl nicht der spektakulärste aller Bond-Filme. Aber es ist trotzdem bisher mein Lieblings-Bond. Ich mag den Humor des Films, seine Geschwindigkeit, seine Sets und die Darsteller. Es ist einfach ein gelungener Mix (Gimmicks, Autos, Q, Blofeld, Rosa Klebb (die Russen-Tusse mit der Klinge im Schuh)...), und ich fiebere in wenigen bis keinem Bond-Film so mit.


Die TOP-3 Bond-Darsteller

Die Königsdisziplin, natürlich. Es wäre nicht cool, hier eine TOP-5 zu nehmen, da es bisher ja nur 6 Bonds gab. Hier sind meine 3 Favoriten:

3.) Timothy Dalton

Viele Leute konnten Dalton als Bond nicht ab, fanden ihn nach Roger Moore irgendwie zu unwitzig und uncharmant. Ich bin ein großer Fan dieser düster-draufgängerischen 007 Version und wünsche mir, Dalton hätte noch ein paar Bonds mehr drehen dürfen.


2.) Daniel Craig

Vielleicht war es nur die so willkommene und dringend benötigte Abwechlung, die Craig darstellte, als er Zappelphilipp Pierce Brosnan ablöste, aber Casino Royal hat mich total weggeblasen und auch in A Quantum Of Solace gefiel Craig mir ziemlich gut. Er geht auch eher so in die düster-trockene Timothy-Dalton-Richtung. Vielleicht finde ich ständig in Gefahr schwebende Agenten einfach glaubwürdiger, wenn sie nicht ständig Witze reißen, Bräute angraben und an Martinis nuckeln. Keine Ahnung...

1.) Sean Connery

War eh klar. Außer dem halb-offiziellen Bond-Film Never Say Never Again habe ich zwar keinen Connery-Bond zum Zeitpunkt seines Erscheinens gesehen, aber trotzdem verkörpert der rauflustige und charmante Schotte für mich nach wie vor den idealen Bond.

Kommentare:

just wondering hat gesagt…

Was die Songs anbelangt: Adele hat den Song "Skyfall" rausgebracht, eine Reminiszenz an die frühen Bond-Filme. Und eine gewaltige Stimme!

thysus hat gesagt…

Ich habe noch nie einen James-Bond-Film gesehen und es wird wohl auch nie dazu kommen. Es freut mich aber, dass eine wichtige (und wohlgestalte) Figur in diesen Filmen von der Schweizerin Ursula Andress verkörpert wird.
Was mir jedoch wirklich gefällt: wegen ihres starken Berner Akzentes musste ihre Stimme von Anfang an synchronisiert werden..

jeannedarc hat gesagt…

Gestern Abend hatte ich eine Riesen-Litanei mit meinen Bond-vorlieben gepostet. Verschwand aber beim Abschicken nach einem Fehler igendwo im Nirwana. Nun nochmal ganz kurz:
Mein Lieblings-Bond: Sean Connery, gefolgt von Roger Moore und mit Abstand Pierce Brosnan. (habe aber nur Goldeneye und Tomorrow never dies mit ihm gesehen.
Meine Lieblings-Filme sind: von Connery: Goldfinger, Thunderball, You only live twice und never say never again.
von Moore: Octopussy, The Spy who loved me, Moonraker und For your eyes only
Bei der Aufzählung der Schurken fehlten mir noch Curd Jürgens, Klaus Maria Brandauer und Michael Lonsdale.
War jetzt gar nicht so kurz...)))

Achim Müller hat gesagt…

Sean Connery war der beste Bond. Die anderen Darsteller kann man doch vergessen.