Sonntag, 26. August 2012

Uff...

Wenn man diesen Artikel auf SpOn liest, merkt man: Der SPIEGEL bedient zumindest online beim Thema Kirche mittlerweile nur noch die Einfältigen und die Haßerfüllten im Lande. Die Oberunke gibt den Ton vor, aber nicht, ohne vorher gut zu prüfen, welches aus dem Zusammenhang gerissene, nicht weiter erläuterte Photo man als Karikatur im Stürmerstil beifügt, und nicht ohne vorher zu überlegen, welche Tatsachen man besser verschweigt (oder lieber gar nicht erst recherchiert), um den Sachverhalt nicht etwa zugunsten des Vorgeführten ausschlagen zu lassen. Somit paßt das Häppchen gut in das bereits SPIEGEL-gestählte Weltbild. Die Krötchen schlucken dankbar ungefiltert jegliche Information und lassen sich brav zu jeder Reaktion von Beschimpfung über üble Nachrede bis zur Verhetzung hinreißen. Immer mit dabei: Das sumpfige Glucksen mangelnden Wissens, orthographischen Herausgefordertseins und sofortiger Mobbildungsbereitschaft auf Knopfdruck.

Vielleicht ja so: Beim SPIEGEL mag man sich denken, daß solche Leute wenigstens nicht mit Baseballkeulen bewaffnet durch die Straßen ziehen können, wenn sie daheim vor dem Computer sitzen und SpOn-Artikel kommentieren.

Kommentare:

Frater Sejunctus hat gesagt…

"Beim SPIEGEL mag man sich denken, daß solche Leute wenigstens nicht mit Baseballkeulen bewaffnet durch die Straßen ziehen können, wenn sie daheim vor dem Computer sitzen und SpOn-Artikel kommentieren."

TOP!!!

Das bringt es auf den Punkt!

U. P. hat gesagt…

Gibt es eigentlich irgendeine öffentliche Rückendeckung für den Bischof seitens der DBK, irgendeinen Protest gegen diese üble Hetzkampagne des "Spiegel"?

Josef Bordat hat gesagt…

"Mobbildungsbereitschaft" - lass Dir darauf ein Copyright geben, Alipius. Das ist die beste Zusammenfassung des Diskurses, die ich bisher gehört habe. Traurig, aber wahr.

LG, Josef

Anonym hat gesagt…

Ist das Lesen von SpOn eine besonders harte Form von Buße?

Mary

Anonym hat gesagt…

Als Katholik, der immer brav Sonntags in die Messe geht und unsere Kirche und den Papst verteidigt wo es geht, ärgert mich insbesondere die "Flugaffäre". Schaut man mal unter: http://www.miles-and-more.com/mediapool/pdf/80/media_548121880.pdf nach so benötigt man 200.000 Meilen für das Upgrade Hin- und Rückflug für 2 Personen. Sorry ... Aber das Bistum Limburg macht hier Fehler, in dem es nur bruchstückhaft aufklärt. Liest man die Stellungnahmen auf dessen Homepage so werden die Fragen, warum man die Meilen denn nicht für den Kauf der Business Class Flüge eingesetzt hat und wie viel Euro genau von wem privat zugezahlt wurden, nicht beantwortet. Und wo kommen diese vielen Meilen her?
Trotzdem bleibt das Ganze ein Hohn! Die armen Kinder in den Steinbrüchen Indiens können sich nachts auch nicht "first class" ausruhen, um die Ausbeutung am Folgetag zu überstehen. Bei allem Verständnis ... aber First Class sollte für einen Bischof tabu sein, wie auch immer der Flug bezahlt wurde! Man macht sich ja vollkommen lustig: http://cdn3.spiegel.de/images/image-391726-galleryV9-xekr.jpg über uns!