Donnerstag, 2. August 2012

Tschö!

Also erstmal Karten auf den Tisch: Die Robusta-Abstimmung muß warten, weil ich in meinen freien Stunden im Moment lieber lese und blogge, sagte ich gestern. Es kommt noch dazu: Ich ziehe mir auch Olympia rein! Denn die olympischen Spiele (ob Sommer oder Winter) haben mich schon immer gefesselt. Besonders die olympischen Sommerspiele sind für mich alle 4 Jahre eine schöne Gelegenheit, mich zu jeder möglichen Zeit mit einem Kaltgetränk und einem Buch vor die Glotze zu hängen und das sportliche Geschehen zu verfolgen, wenn etwas kommt, das mich interessiert oder wenn die Stimme des Reporters hochgeht.

Weiß nicht... Das ist irgendwie so ein Familien-Gefühl: Ich hänge für zwei Wochen mit den Athleten rum, hoffe mit ihnen, zittere mit ihnen und freu mich mit ihnen. Wenn eine Goldmedaille an Deutschland geht, dann freut mich das schon, aber die richtigen Highlights für mich sind die Momente, in denen irgendwo ein neuer Weltrekord aufgestellt wird oder ein totalter Underdog gewinnt.

Jetzt las ich heute in der Zeitung, daß acht Badminton-Spielerinnen disqualifiziert wurden.

Warum?

Weil sie zu schlecht spielten.

Und zwar freiwillig!

Die Spielerinnen aus China, Südkorea und Indonesien haben diese Taktik gewählt, um in der K.O.-Runde nicht aufeinanderzutreffen und zudem schweren Gegnerinnen aus dem Weg gehen.

Kommentar von Bastian auf Echo Romeo:
    Sie haben ihre Talente vergraben und wurden dafür bestraft. Als Christ sage ich: Recht so!
Hinzu kommt: Die olympische Idee sieht irgendwie anders aus. Daher denke ich, daß auch Nicht-Christen sagen werden: So nicht und selbst Schuld!

Keine Kommentare: