Freitag, 31. August 2012

Mehr Robusta 2012-Feedback...

Andrea vom Blog Bachmichels Haus dankt und wundert sich, daß sie "trotzdem" zwei Robusta-Medaillen gewonnen hat:
    Und nun trat das ein, was ich in den kühnsten Träumen nicht erwartet habe. Denn im Gegensatz zu vielen Bloggern in der Blogözese, bin ich doch sehr moderat katholisch unterwegs und teile viele der Ansichten nicht nur gar nicht, sondern bin immer wieder fassungslos, wie unkritisch die eigene Position und wie überkritisch die anders Gläubiger oder Nichtgläubiger gesehen wird. Aber anscheinend ist auch für etwas gemäßigtere und nicht so papsttreue Ansichten wie die meine, Platz in der Blogözese und so darf ich mich seit letzter Woche mit 2 Robustas schmücken.
Ähnlich empfindet Hupicke von Pilgrim of the Hours und zwar im Kommentarbereich diesesPostings bei ameleo:
    Ich freu mich so, dass du zwei Medaillen ergattert hast, denn ehrlich gesagt, hatte ich das der blogozese nicht zugetraut. Ich dachte, du wärest denen nicht hmpflgrmbl wie soll ichs beschreiben, mundkommunionmäßig genug. Aber die blogozese ist vermutlich auch viel größer und vielseitiger als ich so weiß.
Ist doch ganz klar: Die Blogoezese ist größer, als die, die in ihr bloggen, und der Robusta-Preis sollte nicht zuletzt auch dazu dienen, mal die Leser zu mobilisieren damit sie erstens zeigen, wo ihre Vorlieben liegen und zweitens ihre Lieblingsblogs auch entsprechend würdigen.

Ich gratuliere jedenfalls allen Gewinnern, auch denen, die nicht so "mundkommunionmäßig" oder nicht so "papsttreu" sind. Ihr macht Euch Arbeit und diese Arbeit wird von den Leuten gewürdigt, da soll sich das auch gerne in Preisen ausdrücken.

Kommentare:

U. P. hat gesagt…

Schon witzig, daß sich einige jetzt so überrascht geben, daß ihre eigenen Leser und ihr Umfeld für sie gestimmt haben.
Zumal ja pro Kategorie meist nur ein bis zwei dieser "nicht gaaanz" so papsttreuen Blogs nominiert waren, sollte es doch auch nicht verwundern, daß die sich dadurch ergebende Stimmenbündelung sogar zur ein oder anderen Robusta gereicht hat.

Tip noch: ich würde drauf verzichten, an einem Event teilzunehmen, dessen "Szene" ich verachte; dann kann man das doch etwas *hmpflgrmbl wie soll ichs beschreiben* äh, nicht ganz so glaubwürdig wirkende "ach, vielleicht sind die ja doch gar nicht ALLE so engstirnig,wie ich dachte" sich und anderen gleich mit ersparen.

Johannes hat gesagt…

Kann ja sein, daß ich dich falsch verstehe. Aber wie kommst du darauf, daß Andrea die "Szene" verachtet? Und meinst Du im Ernst, daß die "Szene" so engstirnig ist, daß sie nur für die "Szene" stimmt?

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Vorschlag zur Güte:

Nächstes Jahr einfach auch die ein oder andere der folgenden Kategorien ausloben:

a) Nicht ganz papsttreu
b) Inquisitionsbedürftig
c) Mundkommunionmäßig
d) Nicht genug Stramm-rechts-katholisch

ausloben. Dann gibt es endgültig keinen Grund mehr zur Verwunderung in Gottes schönem großen Zoo.

kalliopevorleserin hat gesagt…

Schon um die geifernden Blogoezesenbeobachter zu ärgern, fände ich die Einführung dieser Kategorien gut!

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Kategorie C (sch... jetzt habe ich mich schon wieder verraten) muß natürlich "Handkommunionmäßig" heißen.

Alipius hat gesagt…

Ich finde "verachte" auch ein wenig heftig. Für mich klang es durchaus so, als hätten die Preisempfänger sich ehrlich über die Medaille gefreut. Sie waren halt nur ein wenig überrascht.

Alipius hat gesagt…

P.S.: Bei der Preisverleihung in der englischsprachigen Blogoezese (organisiert von The Crescat) gibt es immer die (augenzwinkernd und schmunzeld gemeinte) Kategorie "Best Blog by a Heretic". Das finde ich ja eigentlich mega-genial, weiß aber nicht, ob wir schon so weit sind, darüber lachen zu können.

U. P. hat gesagt…

Lieber @Johannes, ob das ein Mißverständnis ist, weiß ich nicht. Andreas Blog kenne ich so gut wie gar nicht, ich fand aber ihr obiges Zitat doch recht despektierlich, durch das "viele Blogger" pauschalisierend. Sei ihr natürlich unbenommen, das so zu sehen, ob zu Recht oder nicht, darum ging's mir nicht; nur kommt es mir etwas spanisch vor, wenn nun gleich drei Bloggerinnen den Robusta - Preis inhaltlich unisono zu solcher Urteilskündung nutzen.

Ich denke über alle Abstimmer, daß sie das gewählt haben, was sie am passendsten fanden, hab ich was anderes gesagt? Auch darum ging es mir nicht.

U. P. hat gesagt…

@Alipius

Sehe ein, daß "verachten" ein möglicherweise als zu hart klingendes Wort mißverstanden werden kann. Reduziere deshalb auf "nicht schätzen".
Auch lag es mir fern in Frage zu stellen, daß sich die Bloggerin Andrea über die Anerkennung freut.

Nur kann man nicht, wenn man an einem solchen Spiel schon teilnimmt, auf solche Seitenhiebe gegen andere Blogger, die mit Herzblut, oft viel Geist, Humor und Verve ihr Zeugnis des Katholischen bekennen, das sehr individuell und unerschiedlich i.Ü., und die sich halt irgendwie unter dem Begriff "Blogo(s)zese" zusammenfinden, verzichten?

Letztlich: hab mich etwas geärgert über die von Dir verlinkten Posts, wollte aber keine Welle damit auslösen.

Wenn man denn Diskussionsbedarf hat, tun es die jeweiligen Comboxen nicht auch?

Andrea hat gesagt…

@UP ich weiß wirklich nicht was an dem zitierten Kommentar denn nun despektierlich ist? Viele Blogs der Blogözese teilen heftigst aus (zumindest empfinde ich es so) da darf man doch wohl mal ganz vorsichtig eine kritische Bemerkung machen, oder?

Und ja, ich habe mich nach der Nominierung gefragt, ob ich nicht zurückziehen soll, habe es dann aber darauf ankommen lassen, weil ich wie gesagt sowieso nicht damit gerechnet habe einen Preis zu bekommen.

Meine Stamm-Leserschaft hat mit dem Abstimmungsergebnis allerdings eher weniger zu tun. Ich habe im Gegensatz zu Anderen keinen Blogpost geschrieben, um auf den Wettbewerb hinzuweisen und so an Stimmen bei den Stammlesern zu kommen (nur 1 mal auf Twitter darauf hingewiesen). Und meine Stammleser haben mit katholischen Blogs , recht wenig bis gar nichts zu tun, soweit ich das beurteilen kann. Andererseits wollte ich zeigen, dass es auch Blogs im Rahmen der Blogözese gibt, die Dinge durchaus differenziert sehen.

Übrigens im Gegensatz zu den meisten anderen verstecke ich mich nicht hinter einem Pseudonym sondern bin als greifbarer Mensch mit meinem Glauben und meinen Überzeugungen im Web und IRL unterwegs.

Und zum Thema verachten. Nein, ich verachte meine Bloggerkollegen nicht. Ich teile nur oft nicht ihre Meinung, aber ich versuche ihnen mit Achtung und Respekt zu begegnen, auch wenn ich mir den ein oder anderen spitzen Kommentar nicht verkneifen kann.

Kilian hat gesagt…

@U.P.: Mal ganz dumm ins Blaue gefragt: Wenn du schon mit solcher Verärgerung über vollkommen unproblematische Äußerungen einer offenherzigen, fröhlichen Katholikin rantest, was müsste man dann als Protestant erst erwarten?

Ich finde diese Unterscheidung in "stramm-katholisch" und "schon-halb-vom-Glauben-abgefallen" (so kommt es mir vor) reichlich daneben. Unsere schöne, große katholische Kirche ist doch gerade deswegen so schön und groß, weil es genug Leute gibt, die sich ihre jeweils eigenen Gedanken machen und ihre jeweils eigenen Wege zu Gott finden.

Es gibt das eine Lehramt, keine Frage. Aber das heißt noch lange nicht, dass es auch einen Königsweg gibt.

Ich würde mich selber auch als ultramontanen Katholiken mit einer gehörigen Portion Abneigung gegenüber so mancher Entwicklung unserer Zeit einordnen lassen. Deswegen les ich aber trotzdem noch tausendmal lieber die geistreichen und bedachten Einlassungen von Andrea, als irgendeinen verblendeten Quatsch, den man auf so vielen anderen Seiten findet, der aber dafür vielleicht ein paar Prozent papsttreuer ist.
Ich kann es absolut verstehen, dass sich die Andrea wundert, wenn sie diesen Preis gewinnt. Liegt vielleicht auch zu einem guten Teil daran, dass die papsttreue Blogoezese sich leider immer wieder als recht verschlossen präsentiert. Da bin ich tatsächlich froh, dass mein Blog regelmäßig von Leuten gelesen wird, die nix mit dem Glauben zu tun haben. Bei denen kann ich vielleicht mit meinen Überlegungen mehr erreichen, als bei so manchem engstirnigen Überkatholiken. Der Andrea gehts da gewiss nicht anders.

U. P. hat gesagt…

Danke Andrea für die Widmung einer persönlichen Antwort.

Vorweg: wer immer Dich gewählt hat,ob Stammleser oder andere Leser, es waren doch Leser, die Deinen Blog schätzen.

Nun zu der Frage, Du schreibst:

"teile viele der Ansichten nicht nur gar nicht, sondern bin immer wieder fassungslos, wie unkritisch die eigene Position und wie überkritisch die anders Gläubiger oder Nichtgläubiger gesehen wird."

Also ich lese, ca. in ein gutes Dutzend Blogs öfter rein, in andere gelegentlich. Und kann Deine beiden Anwürfe nicht teilen,schon gar nicht den ersteren, daß die eigene Position völlig "unkritisch" vertreten würde, sondern schätze gerade das Ringen um Argumente, Einordnungen, Quellenzeugnisse wie auch die explizite Betonung des persönlichen,höchst unterschiedlichen Zeugnisses. (und "Papsttreue" ist dabei ja keine Option für Katholiken, ob sie bloggen oder nicht;-)
Zum anderen schätze ich das Ringen vieler Autoren der Blogoszese um die "Liebe in Wahrheit", zu dem auch das Bemühen gehört, auf Einwände oder andere Haltungen anderer, verstehend einzugehen. (ob der Ton dabei etwas kerniger oder softer ist, ist Audruck von Eigenarten, die mich nicht so stören, solange ich eine Wahrhaftigkeit dahinter verspüre)

Wenn Du nun sagst "ich teile die Ansichten vieler nicht nur nicht, sondern bin fassungslos darüber"
wirst Du es mir doch nachsehen können, daß ich das als despektierlich auffasse, schärfer kann man sich kaum distanzieren. Wie schon oben gesagt, Dein gutes Recht, aber vielleicht wird's für diesen Kontext jetzt etwas klarer,was ich meinte.

U.P. hat gesagt…

@Kilian

Sorry, mag nicht tiefer drauf einsteigen.

Ich hab mich in einem konkreten Kontext (Robusta und Kommentare dazu) geäußert, bitte keine unangebrachten Weitschüsse oder Projektionen.

Aber danke der Nachfrage, ich bin recht munter dabei in Gesprächen mit Nichtkatholiken, und wer mir nur in was lieber ist, als jemand anderes weil... geschenkt.

Kilian hat gesagt…

@U.P.: Ich weiß nicht, was an meinem Kommentar ein "unangebrachter Weitschuss" bzw. eine Projektion war. Natürlich hab ich hier allgemein kritisiert. Mag sein, dass ich dich damit nicht treffe. War aber auch nicht unbedingt meine Intention. Ich habe lediglich deine ursprüngliche Kritik als Ausgang für einen Kommentar genommen.

Der konkrete Kontext ist mir durchaus bewusst. Und gerade deshalb fand ich die Kritik an Andreas Aussagen auch so unangebracht. Ich teile ihre Ansicht einfach.

Den zweiten Absatz verstehe ich leider nicht.

Anonym hat gesagt…

Absolut verdienter win für Bachmichels Haus UND für ihre Antwort hier.

That's all. :-)

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Wie sagte ich oben schon:

Gottes schöner großer Zoo. Und am schönsten: Einjeder hat sein Plätzchen drin. Aber besser übrigens, man kommt sich manchmal einander ein wenig "ins Gehege", ehe wir alle nur selbstzufrieden hinterm eigenen Zaun im eigenen Saft schmoren ...

;-)

Ich schlage vor, wir starten jetzt alle in ein schönes Wochenende und am Sonntag in eine neue segensreiche Woche!

Lauda Sion hat gesagt…

Ohne mich darüber aufzuregen, hatte ich allerdings den selben Eindruck wie U.P.
Einerseits bin ich es aus der Gemeind schon gewohnt, dass "Handkommunionmäßige" "Mundkommunionmäßigen" was den Kommunikationsstil bzw. die Dialogbereitschaft angeht, in nichts nachstehen, andrerseits finde ich es schön, dass überhaupt mal miteinander, statt übereinander geredet wird.
Wenn das weitergepflegt wird, wäre die Blogoezese ein gutes Vorbild für "Die" da draußen, die mitlesen.
Pax!

Andrea hat gesagt…

Danke für den Austausch, für alle die mir zu denken geben, für die die vermitteln und die die mir beistehen. Und nun schließe ich mich gerne Lauda Sion an: Pax :-)

U. P. hat gesagt…

@Lauda Sion

Danke. Ja, die Ausdrucksweise kann man immer verbessern (das sage ich mir jetzt und nicht nur jetzt selbst ;-)
Und ich stelle häufig fest, unter "einfachen" (so oder so -mäßigen) Katholiken mangelt es oft gar nicht so sehr an Gesprächsbereitschaft. (Und bei vielen anderen auch nicht)Das sollte man dann in der Tat weder durch rüde Umgangsformen noch durch gefühlige Harmoniesucht fruchtlos lassen.

Pax retoure und allseits!