Dienstag, 14. August 2012

Leadership Conference of Whacky Religious

Der Vatikan versucht ja seit einiger Zeit, die Leadership Conference of Women Religious in den USA vor sich selbst zu retten. Die habitlosen Sozialarbeiterinnen, die immer mit einem Bein in der "Ich bin spirituell, aber ich würde mich nicht als katholisch bezeichnen"-Ecke stehen, finden das natürlich total überzogen und unfair.

Tatsächlich?

Das hier ist die Hauptrednerin der diesjährigen LCWR-Versammlung:



Selbst Leute, deren Muttersprache Englisch ist, verstehen hier nur die Hälfte, also muß es nicht notwendigerweise an Euch liegen.

Und, ja, die Dame heißt wirklich Marx Hubbard.

Ihr Ding ist Conscious Evolution und was sie dazu schreibt klingt viel zu trans-/post-humanistisch, als daß es in katholischen Ohren einen gesunden Eindruck hinterließe.

Ich will der alten Dame nicht zu nahe treten. Irgendwie ist sie niedlich mit ihrem "Ich habe mich seit 1967 nur von Regenbogenkeksen, Feenstaubtee und Einhornfürzen ernährt"-Lachen, und wenn sie mit 81 noch eine durchgeknallte Idee in Buchform in Münze umsetzen kann, gut für sie.

Aber es spricht nicht für die LCWR, daß sie Marx Hubbard als Hauptrednerin wählten.

Kommentare:

Dorothea hat gesagt…

Ich verstehe davon leider viel zu viel. Die alte Dame ist eine Esoterikerin reinsten Wassers. Wenn sie von dem Bewußtsein spricht, das allem unterliegt und das lernt und in dem wir gemeinsam aufsteigen so wiederholt sie schlicht etwas was Rudolf Steiner die Akasha-Chronik genannt hat. Wenn diese Damen alle so sind wundert es mich nicht daß der Vatikan auf die Bremse tritt, er hat völlig recht.

Johannes hat gesagt…

Miss Hubbard An Introduction into Eso-Gesülze. Irgendwie assoziiere ich bei dieser Rede die seligen Siebziger inclusive Opel Admiral und Dreiblattjoint

kalliopevorleserin hat gesagt…

Diese Frau nervt.
Ich habe keine Geduld mit Leuten, die die modernen Wissenschaftsphantasien von menschengemachter Unsterblichkeit bejubeln und nicht eine Sekunde lang nachdenken, was es bedeutet, wenn Tod nur noch durch Unfall, Verbrechen oder Lebensüberdruß vorkommt.
Genau diese Wissenschaftsphantasie zitiert sie ganz fröhlich und unbefangen auf ihrer Seite. Der übrige esoterische Schnickschnack ist das passende Sahnehäubchen zu solchen Allmachtphantasien.

Gerd hat gesagt…

Könnte man nicht das Geplapper rausfiltern damit sich jeder auf die coole Musik konzentrieren kann?